"Ein Diego für Napoli": Demme entfacht Euphorie beim SSC

Patrick Berger
Sport1

Italien war immer schon ein großer Traum für ihn. Und in den nächsten Tagen wird dieser zur Realität. Diego Demme wird sich dem SSC Neapel anschließen.

Nach SPORT1-Informationen liegt der Demme-Seite ein lukratives Angebot aus Italien vor. Der Serie-A-Klub ist demnach bereit, für die Dienste des 28-jährigen Mittelfeldspielers einen Grundbetrag von 10 Millionen Euro zu bezahlen. Mit etwaigen Bonuszahlungen könnte die Summe auf bis zu 12 Millionen Euro ansteigen.

Mündlich sind sich alle Parteien bereits einig. Demme wird in Neapel einen Vertrag bis Juni 2024 unterzeichnen und deutliche Gehaltssprünge machen. Sportitalia berichtete zuerst darüber.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Am Mittwochabend flog der Noch-Leipziger in die kampanische Metropole, am Donnerstag folgt der Medizincheck. 

Euphorie wegen Demmes Vornamen

Demme und Neapel - das ist eine besondere Beziehung. Der gebürtige Herforder ist Sohn eines Kalabriers. Papa Enzo, der übrigens bei Demmes Berater-Agentur als Scout arbeitet, ist glühender SSC-Anhänger. Seinem Sohn gab er den Vornamen Diego in Anlehnung an Napoli-Legende Diego Maradona.

Fast schon selbsterklärend, dass in der süditalienischen Hafenstadt vor allem auf Demmes Vornamen Bezug genommen wird - und schon eine kleine Euphorie ausgebrochen ist.

Die Tageszeitung Corriere dello Sport druckte am Donnerstag auf ihrem Titelblatt ein Foto des Mittelfeldspielers und schrieb darüber "Ein Diego für Napoli". Da spielt es auch keine Rolle, dass Demme mit seinen kämpferischen Vorzügen eher ein Gegenentwurf zum früheren Superstar der Neapolitaner ist.

Erlebe bei MAGENTA SPORT mit Sky Sport Kompakt alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga live! | ANZEIGE

Dass Demme dem SSC in seiner prekären Lage schnell helfen kann - davon gehen Verantwortliche und Fans aus. Im geplanten 4-3-3 von Gattuso soll der Neuzugang eine wichtige Rolle einnehmen.

Leipzig plant nicht mit Ersatz

"Diego Demme hat eine fantastische Hinrunde bei uns gespielt", meinte RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff am Donnerstagmorgen bei der Bild. "Er ist jetzt sechs Jahre bei uns. Wenn ich überlege, welche Entwicklung er bei uns genommen hat...toll!. Wir hätten ihn sicher behalten, wenn er nicht mit dem Wunsch zu uns gekommen wäre, für einen großen italienischen Verein zu spielen."

Daher lege RB Demme, dessen Vertrag noch bis 2021 läuft, keine Steine in den Weg. "Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass wir auf der Position ausreichend gut besetzt sind", führte Mintzlaff weiter aus und spielt auf Tyler Adams, Stefan Ilsanker, Konrad Laimer, Kevin Kampl oder Amadou Haidara an. "Es ist zwar noch nichts unterschrieben. Aber es sieht so aus, dass das für uns auch finanziell ein guter Deal ist." 


Demme trifft auf Vorbild Gattuso

Überzeugt hat Demme allen voran Neapel-Trainer Gennaro Gattuso. Der 41-Jährige, ein Kindheitsidol von Demme, hat seit 11. Dezember 2019 in Neapel das Sagen und hält große Stücke auf den deutschen Nationalspieler (ein A-Einsatz). Mit ihm will der Weltmeister von 2006 das defensive Mittelfeld stabilisieren.


Demme ist nach Yussuf Poulsen (seit sechseinhalb Jahren im Verein) dienstältester Spieler bei RB Leipzig. 2014 kam er für 350.000 Euro vom SC Paderborn. Mit RB stieg er von der 3. Liga in die Bundesliga auf und machte in 214 Spielen zwei Tore, gab zudem 18 Assists.

Lesen Sie auch