Nach Leipzigs Champions-League-Aus: Nagelsmann will Enttäuschung zulassen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Nach Leipzigs Champions-League-Aus: Nagelsmann will Enttäuschung zulassen
Nach Leipzigs Champions-League-Aus: Nagelsmann will Enttäuschung zulassen

Trainer Julian Nagelsmann vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig will seinen Spielern Raum geben, um das bittere Champions-League-Aus zu verarbeiten. "Mir geht es in der Botschaft einfach um das Zulassen der Wut oder der Enttäuschung, um dann zum richtigen Zeitpunkt wieder die reizvolle Aufgabe Eintracht Frankfurt anzupacken", sagte Nagelsmann am Mittwoch nach der 0:2 (0:0)-Niederlage im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Liverpool.

Bereits das Hinspiel gegen die Reds war im Februar 0:2 verloren gegangen. Nach dem Ausscheiden in der Königsklasse richtet Nagelsmann den Fokus nun absichtlich nicht sofort auf die Bundesliga, wo am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) Frankfurt wartet. Zunächst werde laut Nagelsmann am Donnerstag am Champions-League-Spielort Budapest trainiert, ehe erst am Freitag die Vorbereitung auf die Liga beginnt.

Dort liegt RB in der Tabelle nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Bayern München, aber Nagelsmann will sein Team nicht mit Titel-Ansagen emotional überfrachten. "Ich kann mich jetzt nicht in die Kabine stellen und sagen: Jetzt nur noch Bundesliga", sagte direkt nach dem Liverpool-Spiel: "Was du jetzt an Pseudo-Energie reinsteckst in der aktuellen Phase, wird am Ende nicht so rauskommen, wie du es willst", so der 33-Jährige. Neben der Chance im Meisterrennen hat Leipzig als Halbfinalist auch noch beste Aussichten auf den Gewinn des DFB-Pokals.