Leipzigs Davie Selke: "Ich will nur spielen"

Er läuft und ackert für das Team, erspielt und erkämpft sich Torchancen - all das darf Davie Selke bei der U21-Nationalmannschaft zeigen. All das, was er gerade in seinem Klub RB Leipzig nicht oder nur bedingt zeigen kann, weil Konkurrenten wie Timo Werner aktuell die Nase vorn haben. Im Spiel gegen England ist Selke präsent, als Anspiel- und Abschlussstation gegen baumlange und teilweise beinharte Innenverteidiger, mit denen er auch das eine oder andere Verbalscharmützel austauscht.

Man merkt ihm an, dass das Vertrauen von Coach Stefan Kuntz dem 22-Jährigen gut tut, auch wenn er sich beim 1:0-Erfolg nicht mit einem Tor gegen die "kleinen" Three Lions belohnen kann. Nach Schlusspfiff merkt man aber auch, dass die Situation im Verein dem Stürmer zu denken gibt. Zu gewählt sind seine Worte, die vieles offen, aber doch Tendenzen erkennen lassen. "Ich brauche einfach Spielzeit. Ich bin noch ein junger Spieler und das ist die Zeit, in der man sich am meisten weiterentwickelt. Das ist bei mir nicht anders", erklärte Selke nach Schlusspfiff und fügte an: "Aber mit meiner Situation beschäftige ich mich am Ende der Saison und dann werde ich entscheiden, was das beste für mich ist."

Im Verein läuft es für Selke alles andere als rund - nur drei Einsätze von Beginn an sprechen eine deutliche Sprache

Dass sein Trainer Ralf Hasenhüttl in der Saisonschlussphase von Stammstürmer Timo Werner abrückt, ist zwar nicht unmöglich, aber auch nicht sehr wahrscheinlich. So bleiben Selke vorwiegend die Einsatzzeiten in der U21 über die volle Distanz und die Chance sich zu zeigen - eventuell auch für neue Vereine. Der ehemalige Werder-Angreifer überraschte vor knapp zwei Jahren mit seinem Wechsel in die zweite Liga und auch die mögliche Zeit nach Leipzig hält der gebürtige Schorndorfer für Überraschungen offen. Angesichts der hitzigen Duelle mit Gegenspieler Jack Stephens vom FC Southampton, könnte man sich den 1,92 Meter großen Offensivmann auch gut in Englands Eliteliga vorstellen. "Die Premier League könnte bestimmt irgendwann mal passen", gab Selke abschließend mit einem Schmunzeln zu Protokoll. Bleibt also abzuwarten, ob Davie Selke im Sommer mit seiner Entscheidung erneut für Aufsehen sorgt.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen