Leno schlägt Alarm: "Stehen mit dem Rücken zur Wand"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Leno schlägt Alarm: "Stehen mit dem Rücken zur Wand"
Leno schlägt Alarm: "Stehen mit dem Rücken zur Wand"

Nationaltorhüter Bernd Leno hat tief enttäuscht auf das Aus mit dem FC Arsenal in der Europa League reagiert.

"Eigentlich gehört der Klub in die Champions League. Leider stehen wir jetzt mit dem Rücken zur Wand", sagte Leno nach dem Scheitern im Halbfinale am spanischen Vertreter FC Villarreal (1:2/0:0) bei nitro.

Arsenal droht historisches Europa-Aus

Weil Arsenal in der Premier League derzeit nur auf Rang neun liegt, könnten die Gunners erstmals seit 26 Jahren das internationale Geschäft verpassen. 1994/95 hatte Arsenal in der Liga sogar nur den zwölften Platz erreicht. Auch für Teammanager Mikel Arteta dürfte es nun eng werden.

DAZN gratis testen und die Europa League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Man kriegt nichts geschenkt. Wenn man Neunter in der Tabelle ist, hat man es auch nicht verdient. Die Europa League war unser großes Ziel, das haben wir leider verpasst", sagte Leno.

Im Rückspiel hatte Arsenal im eigenen Stadion zwar beste Chancen auf das erlösende Tor, Pierre-Emerick Aubameyang traf aber zweimal (26./79.) nur den Pfosten. "Das war ein Spiegelbild unserer Saison. Wir waren die bessere Mannschaft, auch wenn wir viele einfache Fehler gemacht haben. Aber wenn man in 180 Minuten nur durch einen geschenkten Elfmeter trifft, ist das zu wenig", sagte der ehemalige Leverkusener Leno.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.