Leopold trifft zum Remis

·Lesedauer: 1 Min.
Leopold trifft zum Remis
Leopold trifft zum Remis

In der Begegnung Borussia Dortmund II gegen die Zweitvertretung des Sport-Club Freiburg trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 1:1-Unentschieden. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten der Reserve von Borussia Dortmund gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass der BVB II der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Im Hinspiel hatte sich der Sport-Club als keine große Hürde erwiesen und mit 2:5 verloren.

Gleich zu Spielbeginn sorgte Steffen Tigges mit seinem Treffer nach Vorarbeit von Christian Viet für eine frühe Führung von Dortmund II (5.). Bis zur Halbzeitpause konnte keine der Mannschaften ihre Torbilanz mehr verbessern. Enzo Leopold schoss für Freiburg II in der 54. Minute das erste Tor. Lennard Maloney erwies Borussia Dortmund II in der Nachspielzeit einen Bärendienst, als er mit der Roten Karte vom Platz musste (91.). Letzten Endes wurde in der Begegnung des Gastgebers mit dem Sport-Club Freiburg II kein Sieger gefunden.

Ein Punkt reichte dem BVB II, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 34 Punkten steht Dortmund II auf Platz fünf. Zehn Siege, vier Remis und acht Niederlagen hat Borussia Dortmund II derzeit auf dem Konto. In den letzten fünf Partien rief der BVB II konsequent Leistung ab und holte zehn Punkte.

Der Sport-Club findet sich aktuell in der unteren Tabellenhälfte wieder: Rang zwölf. Mit erst 18 erzielten Toren hat der Gast im Angriff Nachholbedarf. Freiburg II verbuchte insgesamt sieben Siege, sechs Remis und neun Niederlagen. Vor vier Spielen bejubelte der Sport-Club Freiburg II zuletzt einen Sieg.

Dortmund II stellt sich am Mittwoch (19:00 Uhr) beim 1. FC Saarbrücken vor, einen Tag vorher und zur selben Zeit empfängt der Sport-Club Türkgücü München.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.