Lesser enttäuscht - Schempp mit Erfolg

Sportinformationsdienst
Sport1

Erik Lesser hat sich im zweitklassigen IBU-Cup noch nicht für einen Einsatz bei der derzeit laufenden WM in Antholz (bis 23. Februar) empfehlen können.

Im Supersprint im italienischen Martell verpasste der 31-Jährige aus Frankenhain am Donnerstag als 39. der Qualifikation das Finale der besten 30 Athleten.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Bundestrainer Mark Kirchner hatte vor dem Start der Titelkämpfe in Antholz entschieden, dass der zuletzt formschwache Lesser zunächst im IBU-Cup startet, "um sich optimal auf eventuelle WM-Einsätze in der zweiten Woche vorzubereiten".

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Denkbar seien laut Kirchner Starts in der Single-Mixed- und der Männer-Staffel, die am 20. und 22. Februar stattfinden. Trotz fehlender sportlicher Qualifikation war Lesser als Ersatzmann für die WM nominiert worden.


Ein Achtungserfolg gelang indes Ex-Weltmeister Simon Schempp (Uhingen). Der 31-Jährige, der im Januar nach schwachen Leistungen aus dem Weltcup-Team gestrichen worden und nicht für die WM nominiert worden war, wurde im Supersprint im IBU-Cup Zweiter. Schempp bereitet sich bei den Rennen in Martell auf die EM (26. Februar bis 1. März) in Minsk-Raubitschy in Weißrussland vor.

Lesen Sie auch