Vor dem letzten Spieltag! Werder entlässt Kohfeldt

·Lesedauer: 1 Min.

Die Entscheidung hatte sich angedeutet, nun ist sie offiziell: Werder Bremen trennt sich von Florian Kohfeldt. Der Coach wird gegen Gladbach nicht mehr auf der Bank sitzen.

Florian Kohfeldt ist nicht mehr Trainer von Werder Bremen. Wie der Verein am Sonntagmorgen mittteilte, habe er den Coach mit sofortiger Wirkung freigestellt. Thomas Schaaf wird beim letzten Saisonspiel gegen Borussia Mönchengladbach auf der Bank sitzen. Das gab der Klub auf Twitter bekannt.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Werder stürzt auf Platz 16 ab

Nach dem 0:2 am Samstag beim FC Augsburg rutschte der Traditionsklub auf Relegationsplatz 16 ab und ist einen Spieltag vor Saisonende mehr denn je vom Abstieg bedroht.

Florian Kohfeldt ist nicht mehr Trainer bei Werder Bremen. (Bild: Getty Images)
Florian Kohfeldt ist nicht mehr Trainer bei Werder Bremen. (Bild: Getty Images)

Werder-Geschäftsführer Frank Baumann hatte bereits am Samstagabend eine Trennung von Kohfeldt nicht mehr ausgeschlossen.

SVW-Stadionsprecher Zeigler bedroht: Das sind die Konsequenzen

"Wir haben eine brutal große Enttäuschung, so dass ich keine klaren Aussagen treffen möchte", sagte Baumann im ZDF-Sportstudio auf die Frage, ob Kohfeldt beim letzten Spiel gegen Gladbach auf der Bank sitzen werde. Nun ist die Entscheidung gefallen.

VIDEO: 2 nach 10: Bayern-Interesse an Sancho? Lewandowski-Transfer? Was ist dran?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.