Letztes Jahr bei Sechstligist - jetzt eine Option für Klopp?

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Die Verletzung von Abwehrchef Virgil van Dijk war ein harter Schlag für den FC Liverpool.

Mit dem Mittelfeldspieler Fabinho hatte Trainer Jürgen Klopp zuletzt aber zumindest einen Ersatzmann parat, auf den er sich verlassen konnte. In der Premier League gegen West Ham United steht dem Coach aber auch dieser nicht zur Verfügung - Fabinho verletzte sich unter der Woche in der Champions League gegen Midtjylland am Oberschenkel. Der ehemalige Bundesligaspieler Joel Matip fällt ebenfalls aus.

Mit Joe Gomez steht daher nur noch ein gestandener Innenverteidiger parat, die anderen Kandidaten bringen allesamt nicht besonders viel Erfahrung mit. Nathaniel Phillips (23 Jahre), Billy Koumetio (17) and Rhys Williams (19) dürfen sich nun Hoffnungen auf einen Einsatz machen.

Der CHECK24 Doppelpass mit Peter Peters und Markus Krösche am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

In der Königsklasse kam zuletzt Williams für Fabinho ins Spiel. Einen Einsatz in der Premier League hat er noch nicht vorzuweisen - dass ihm nun die erste Chance winkt, gleicht einem Märchen. In der vergangenen Saison wurde der großgewachsene Innenverteidiger noch an die Kidderminster Harriers ausgeliehen. Nie gehört? Kein Wunder, der Verein spielt in der National League North. Sechste englische Liga.

Klopp denkt über Henderson und Robertson nach

Wo er, wie der dortige Trainer Russ Penn in der Sun berichtet, fast durchgefallen wäre. Der technische versierte Engländer habe in der Amateurliga große Anpassungsproblem gehabt: "Er hat ein paar leichte Tore verursacht, er wurde rumgeschubst, er lag immer am Boden."

Doch Williams habe aus seinen Fehlern gelernt - und entwickelte sich für Kidderminster zum Glücksfall: "Er war das beste Leihgeschäft, das wir je hatten. Er hat 100% für Kidderminster gegeben. Alle haben gefragt, wer er ist", sagte Penn.

Ob es nach der harten Schule für höhere Aufgaben bei Liverpool reicht, wird sich zeigen. Denn die Konkurrenz ist auch nach den zahlreichen Ausfällen immer noch groß. Klopp spielte auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen West Ham mit dem Gedanken, Jordan Henderson oder Andy Robertson in die Innenverteidigung zu ziehen. Selbst Georginio Wijnaldum könne die Rolle ausfüllen, sagte der Trainer.