Darum leuchtet die Allianz Arena heute bunt

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Die Allianz Arena wird auch in diesem Jahr am Christopher Street Day bunt aufleuchten.

Die offizielle Parade muss in diesem Jahr zwar aufgrund der Corona-Problematik ausfallen, die Message ist aber so wichtig wie eh und je. Die Bewegung setzt sich gegen Homophobie, Diskriminierung und Ausgrenzung ein. Und der FC Bayern will sich daran beteiligen und lässt die eigene Arena am 11. Juli in allen Fraben des Regenbogens scheinen - als Zeichen für Toleranz, Respekt und Miteinander.

"Wir wollen immer wieder Zeichen für Toleranz und Vielfalt, gegen Rassismus und Homophobie setzen, und der Christopher Street Day ist dafür jedes Jahr ein wichtiges Ereignis", sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge: "Fußball ist ein verbindendes Element. Wir als weltoffener Klub stehen bedingungslos für Solidarität."