Levels sorgt für üblen Shitstorm gegen Journalisten

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Levels sorgt für üblen Shitstorm gegen Journalisten
Levels sorgt für üblen Shitstorm gegen Journalisten

In seiner Zeit als Fußballprofi rannte Tobias Levels die rechte Außenbahnseite rauf und runter - zunächst in Gladbach, dann in Düsseldorf und am Ende in Ingolstadt.

So kam der heute 35-Jährige auf 128 Bundesliga- und 126 Zweitligaeinsätze, bevor er 2018 die Fußballschuhe an den Nagel hängte.

Nach der Profikarriere arbeitete er als Ernäh­rungs­be­rater für andere Fuß­baller, gründete ein Ernährungs-Start-Up und hängte noch eine Aus­bil­dung zum Heil­prak­tiker dran. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Öffentliches Aufsehen erregte Levels allerdings nicht mit seinen Ideen über vegane Ernährung oder die ganzheitliche Betrachtung des Körpers - sondern über seine Thesen über die Corona-Pandemie.

Levels ruft zum Widerstand auf

In einer Folge seines Podcasts namens „Der Corona Bluff“ outete sich Levels als radikaler Corona-Leugner: „Seit fast zwei Jahren hat uns eine angebliche Pandemie im Griff. Tagtäglich werden wir von Medien und Politik mit Inhalten und Maßnahmen bombardiert. Zeit, dass wir die Pandemie genauer beleuchten und versuchen, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.“

Dabei rief er Gleichgesinnte dazu auf, sich gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu positionieren. „Es wird unsere letzte Chance sein. Wenn wir das mitspielen und die damit ans Ziel kommen, wird es für uns und nachkommende Generationen sehr ungemütlich, hier zu leben. Ich hoffe, dass der Widerstand und die Klarheit immer größer wird und wir das Ende erzwingen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die Pandemie bezeichnete er zudem als „Volksverarsche“. Über Levels‘ krude Theorien berichtete unlängst der Chefreporter der Rheinischen Post, Gianni Costa.

Costa: „Ekligste Beschimpfungen“

Doch weil der Ex-Fußballer den Journalisten in seiner Instagram-Story namentlich erwähnte, bekam Costa haufenweise Hassnachichten aus der Querdenker-Szene.

„Bin heute von Ex-Profi Tobias Levels in seiner Instagram-Story erwähnt worden und er hat Artikel von mir über ihn wegen seiner Verharmlosung von #Corona gezeigt“, schrieb Costa bei Twitter. „Resultat: mein Postfach voll mit dem größten Dreck und ekligsten Beschimpfungen gegen mich. Schon krass.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.