Wie Lewandowski über Sané und Klose denkt

Christian Scharbert
Sport1

Stürmerstar Robert Lewandowski hat in einer internationalen Presserunde am Mittwoch seinen potenziellen neuen Mitspieler Leroy Sané gelobt, mit dem sich der FC Bayern schon einig sein soll. Der Polnische Knipser hätte jedenfalls Lust, mit dem Wunschspieler der Münchener zu kicken. "Er könnte uns sicher helfen, neue Lösungen in unserem Spiel zu finden." 


Über den Stand der Bayern-Verhandlungen mit Sane sagt Lewandowski aber nur: "Es gibt viele Spekulationen. Ich kann nur sagen, dass er ein toller Spiele mit tollen Fähigkeiten ist, der sehr gut mit seinen Mitspielern harmonieren kann." Entsprechend dürfte "Lewy" die jüngsten Wasserstands-Meldungen um den Angreifer von Manchester City positiv aufgenommen haben. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Überaus positiv äußert sich der Top-Stürmer über die Beförderung von Hansi Flick als Cheftrainer. "Es ist eine großartige Nachricht für uns. Das ist sehr wichtig und ich bin glücklich darüber", meint Lewandowski und ergänzt: "Hoffentlich gewinnen wir viele Titel zusammen."


Gespannt ist der Superstar auch auf seinen neuen Co-Trainer. Ab Juli wird Ex-Nationalspieler Miroslav Klose vom U17-Coach zum Assistenten von Hansi Flick aufsteigen. Selbst der 31-Jährige Top-Stürmer glaubt, dass der Weltmeister von 2014 ihm noch etwas beibringen könnte: "Er war ein klasse Spieler und ich weiß, dass er uns mit seiner Erfahrung und seinen Fähigkeiten helfen kann. Man kann von jedem Trainer etwas Neues lernen, um ein besserer Spieler zu werden. Das möchte ich auch von ihm." 

Lewandowski: "Fühle mich besser als je zuvor"

Was Lewandowski über seine körperliche Verfassung nach der Corona-Pause denkt, könnte die Verteidiger in der Liga vor dem Neustart bereits wieder in Angst und Schrecken versetzen. "Es war ja keine wirkliche Pause. Wir Spieler haben zuhause ein Trainingsprogramm durchgezogen, das alles andere als locker war. Im Gegenteil: Ich fühle mich besser als je zuvor, weil ich in den zwei Monaten noch spezifischer als sonst an meiner körperlichen Fitness arbeiten konnte." 


Der Angreifer erzielte bislang in der laufenden Bundesliga-Saison 25 Tore in 23 Spielen. Damit ist er der beste Torjäger der Liga vor Leipzigs Timo Werner mit 21 Treffern. 

Lesen Sie auch