Lewandowski: "Das kann ich bis jetzt noch nicht richtig erklären"

SPORT1
·Lesedauer: 4 Min.

Robert Lewandowski ist einfach nicht zu stoppen.

Der Bayern-Star hat in der laufenden Saison bereits 15 Mal für die Münchner getroffen. (Service: Ergebnisse/Spielplan Bundesliga)

In einem Video auf dem YouTube-Kanal des FC Bayern hat er nun seine Lieblingstore für den Rekordmeister verraten.

Etwas Besonderes: Sein erstes Tor

Lewandowski erste Wahl klingt wohl auf den ersten Blick eher überraschend: Das 1:0 im Freundschaftsspiel gegen den MSV Duisburg im Jahre 2014.

Der CHECK24 Doppelpass mit Max Kruse und Jens Lehmann am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Nach einem einfachen Pass von Rafinha musste der Pole damals nur noch einnetzen - ein eher unspektakuläres Tor. Doch für Lewandowski war es sein erstes Tor in den Farben der Bayern überhaupt.

"Ich wollte immer direkt zeigen, dass ich bereit bin, bei Bayern zu spielen und Tore zu schießen", erklärte Lewandowski.

Am Ende kamen die Bayern nicht über ein 1:1 hinaus, aber es war der Anfang einer großen Ära! (Service: Tabelle der Bundesliga)

Tor mit Maske

Besonders war für Lewandowski auch das 2:2 gegen den FC Barcelona im Halbfinale der Champions League am 12. Mai 2015. In dieser Partie musste er aufgrund einer Gesichtsverletzung mit Maske auflaufen. "Für einen Stürmer ist das nicht so gut, weil manchmal Millisekunden entscheiden", sagte er.

Die Bundesliga-Highlights am Sonntag ab 9.30 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Normalerweise hätte er pausieren sollen, aber er wollte nach eigenen Angaben "unbedingt spielen". Er dribbelte Javier Mascherano aus, sah, dass sich ein Raum auf der anderen Seite öffnete und schoss zentimetergenau an Barca-Torhüter Marc-Andre ter Stegen vorbei.

Die Bayern gewannen schlussendlich dank eines Treffers von Thomas Müller mit 3:2. Trotzdem schieden sie aus der Champions League aus.

5 Tore in 9 Minuten: Lewandowski schreibt Geschichte

Unter seinen Favoriten ist natürlich auch der 5:1-Sieg am 22. September 2015 gegen Wolfsburg, bei dem er alle Treffer seines Teams selbst erzielte - und das in 8:59 Minuten!

Dabei stand der Pole nicht mal in der Startelf. Trainer Pep Guardiola wechselte ihn erst nach dem 0:1-Rückstand durch das Tor von Caligiuri ein. Dann entfachte Lewandowski ein Feuerwerk und schrieb sich in die Geschichtsbücher der Bundesliga.

Lustigerweise war das Erste, woran er nach dem Spiel zu Hause dachte, dass er die Chance auf einen doppelten Hattrick verpasst hatte, wie er selbst verriet. "Ahhh, ich hätte noch ein Tor schießen können", erinnert er sich.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Er besitze auch weiterhin die Schuhe aus dem Spiel. "Was in diesen neun Minuten passiert ist, kann ich bis jetzt noch nicht richtig erklären."

Baby-Ankündigung gegen Atlético Madrid

Beim 1:0 in der Gruppenphase der Champions League gegen Atlético Madrid am 6. Dezember 2016 zeigte der Stürmer einmal mehr, dass er auch ein guter Freistoßschütze ist.

Das wirklich Besondere an diesem Tor für den Stürmerstar war, dass er ankündigte, dass seine Frau Anna und er ein Kind erwarten. Beide hatten sich darauf geeinigt, dass er beim nächsten Treffer den klassischen "Babybauch"-Jubel zelebrieren wird. Wenige Monate später wurde Tochter Klara geboren. "Das Spiel habe ich immer noch im Kopf", erzählt er.

Elfmeter-Tor gegen Real

Unvergessen ist für ihn auch das 1:0 gegen Real Madrid im Viertelfinale der Champions League 2017, obwohl Bayern das Spiel im Endeffekt mit 2:4 verlor und erneut aus der Champions League ausschied.

Lewandowski erklärt sein Erfolgsgeheimnis vom Punkt: "Am Ende musst du voll konzentriert bleiben. Egal was außen passiert, auf der Tribüne, was du im Kopf hast oder wie viele Gedanken du hast und auch, wie du dich fühlst."

Lewandowski feiert Treffer gegen BVB

Auch seine Treffer gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund am 4. November 2017, als er nach Flanke von Joshua Kimmich mit der Hacke traf, und am 6. April 2019, als er einen Patzer von Dan-Axel Zagadou ausnutzte, den Ball über Roman Bürki chippte und ihn volley ins Tor schoss, seien wichtig gewesen.

"Es gibt einen Unterschied zwischen Show und Theater. Show geht bei mir, Theater mag ich nicht", sagte Lewandowski.

Weitere Tore, die ihm in Erinnerung geblieben sind: Der Kopfball und das 3:0 im Pokalfinale gegen RB Leipzig am 25. Mai 2019, sein Dreierpack inklusive verwandeltem Freistoß am 24. August 2019 gegen Schalke 04, das zwischenzeitliche 2:1 gegen Tottenham Hotspur am 1. Oktober 2019, sein Viererpack gegen Roter Stern Belgrad am 26. November 2019 und den Meistertreffer gegen Werder Bremen am 16. Juni 2020.

Tore vor CL-Triumph "bleiben für immer"

Dazu blickt Lewandowski gerne auf die Treffer und Assists gegen den FC Barcelona und Olympique Lyon beim Finalturnier der Champions League 2020 zurück.

"Du musst immer versuchen, zu überlegen, was deiner Mannschaft helfen kann", sagte der Pole: "Immer, wenn du im Halbfinale oder Viertelfinale der Champions League stehst oder im Champions-League-Finale bist und danach gewonnen hast, sind das immer die besondersten und wichtigsten Tore. Die Tore aus dem Viertelfinale, Halbfinale oder Finale bleiben für immer, für mich persönlich und für den ganzen FC Bayern München."