Lewandowski schreibt Geschichte

Sportinformationsdienst, SPORT1
Sport1

Tormaschine Robert Lewandowski hat mit dem schnellsten Viererpack Champions-League-Geschichte geschrieben!

Der polnische Stürmerstar benötigte beim 6:0 (1:0) im Gruppenspiel von Bayern München bei Roter Stern Belgrad nur 14 Minuten und 31 Sekunden für seine historische Tore-Show (53., Handelfmeter, 61., 64. und 68.).

Er war damit knapp schneller als Luiz Adriano im Oktober 2014. Der Brasilianer benötigte beim 7:0 mit Schachtjor Donezk gegen Bate Borissow 16 Minuten für vier Treffer. Am Ende war er sogar fünfmal erfolgreich.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Das Wichtigste ist, dass wir stark gespielt haben. Defensiv wie offensiv. Wir haben Spaß. Egal wer spielt, wir folgen unserem Plan", sagte Lewandowski nach der Partie bei Sky: "Ich freue mich auch, wenn ich nicht treffe und wir gewinnen."

Lewandowski zieht mit Messi gleich

Für Lewandowski war es bereits das zweite Mal in seiner Karriere, dass ihm vier Tore in einem Champions-League Spiel gelangen. Im Trikot von Borussia Dortmund traf er 2013 gegen Real Madrid ebenfalls vier Mal ins Netz.

Damit können nur Lewandowski und Lionel Messi vom FC Barcelona auf zwei Spiele in der europäischen Königsklasse mit mindestens vier Toren verweisen.

"Wir haben von A-Z ein Topspiel gemacht. Dass Lewy vier Tore gemacht hat, wäre sicherlich außergewöhnlich, wenn es nicht öfter vorkommen würde, dass er viele Tore schießt", sagte Teamkollege Thomas Müller trocken: "Die Fähigkeit, in so kurzer Zeit so viele Tore zu schießen, hat er schon lange. Aber wenn wir so spielen, dann bekommt er natürlich auch sehr viele Torchancen."

"Lewy" blieb der fünfte Treffer verwehrt, weil ihn Trainer Hansi Flick vorzeitig vom Platz nahm (77.). Für den 31-Jährigen waren es die Saisontore Nummer sieben bis zehn in der Königsklasse, in der er jetzt insgesamt 63-mal getroffen hat. In seinen 20 Pflichtspielen dieser Saison war Lewandowski jetzt unglaubliche 27-mal erfolgreich.

"Wenn wir in der ersten Halbzeit 15:0 Torschüsse haben, dass da einige davon Robert Lewandowski hat, ist eine einfache Rechnung. Er wird auch gesucht und wenn wir den Gegner von der ersten bis zur 90. Minuten dominieren, haben wir deutlich mehr Phasen, in denen wir Chancen herausspielen können", erklärte Müller.

FC Bayern knackt Rekord

Außerdem knackten die Bayern mit Lewandowskis Galaleistung einen weiteren Rekord. Als erstes Team in der Königsklasse schnürten gleich zwei Spieler eines Klubs ein Viererpack.

Zuvor waren auch schon Bayern-Stürmer Serge Gnabry beim 7:2-Kantersieg über Tottenham Hotspur vier Treffer gelungen.  

Lesen Sie auch