Lewandowski verrät sein "wahres" Alter

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Robert Lewandowski hat sein "wahres biologisches" Alter verraten - und das liege deutlich unter 31.

"Ich war mein ganzes Leben lang ein Spätentwickler. Ich bin relativ spät gewachsen, habe meine Entwicklungsschritte immer mit etwas Verzögerung gemacht", erklärte der Stürmer des FC Bayern der Sport Bild. "Ich war immer zwei, drei Jahre hintendran. Die Zahl 31 heißt bei mir also nicht gleich 31."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auf die Frage, ob er also erst 29 sei, sagte Lewandowski: "Oder noch jünger. Ich habe mit einem Professor einen Test über mein wahres biologisches Alter gemacht." Herausgekommen sei, "dass ich deutlich jünger als 31 sein müsste".

Lewandowski lobt Flick

In Bezug auf Hansi Flick sprach sich der Pole für ein Engagement bis zum Saisonende aus: "Das ist eine sehr gute Option. Es ist nicht leicht für den Verein, es gibt nicht viele Trainer auf dem Markt. Und welcher Trainer lässt seine Mannschaft während der Saison im Stich? Es wäre sicher sinnvoll, mit Herrn Flick weiterzumachen."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt gesagt, Flick werde "bis Weihnachten und möglicherweise darüber hinaus" die Mannschaft betreuen.

Die Arbeit Flicks lobte Lewandowski: "Er ist ehrlich und direkt. Das haben die Spieler sofort gemerkt. Aber er arbeitet auch taktisch gut. Ich will nicht sagen, dass nun alles super ist. Aber er hat in wenigen Tagen einen sehr guten Job gemacht."


Lewandowski: "Sehr glücklich schätzen"

Einer Rückkehr von Startrainer Pep Guardiola wäre der 31-Jährige grundsätzlich nicht abgeneigt. Der Katalane mache "fast jeden Spieler besser, deswegen kann sich jeder glücklich schätzen, unter ihm zu trainieren".

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Über ein Bayern-Comeback Guardiolas, der derzeit in der Premier League Manchester City betreut, war zuletzt spekuliert worden. Sein Berater Josep Maria Orobitg dementierte dahingehende Gerüchte allerdings.


Trotz seiner bestechenden Form sieht Lewandowski bei sich weiterhin Steigerungspotenzial: "Meine beste Zeit beginnt erst jetzt und dauert hoffentlich noch einige Jahre. Das Beste kommt erst noch."

Lesen Sie auch