Lewis Hamilton: 2019 besser denn je?

Stefan Ehlen

Geht's eigentlich noch besser? Das könnte die Frage sein, die sich Lewis Hamilton vor der Formel-1-Saison 2019 gestellt hat. Seine Antwort darauf: sieben Siege aus bisher zehn Rennen und damit die souveräne Tabellenführung zur Jahreshälfte. "Das ist definitiv außergewöhnlich", sagt Hamilton selbst. Er sei "zufrieden und stolz" über diese Leistung. Und er kündigt an: "Wir machen weiter Druck."

Dabei ist die Saison 2019 aus seiner Sicht bereits rekordverdächtig. "Wenn ich an meine McLaren-Zeit zurückdenke: Da kam ich im ganzen Jahr auf höchstens fünf Siege", meint Hamilton. Genau fünf waren es 2008, in seiner zweiten Formel-1-Saison, seinem ersten Weltmeisterjahr.

Zur Formel-1-Datenbank!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Seit 2014 hat er nur ein Jahr mit nicht zweistelliger Sieganzahl beendet, kam 2017 "nur" auf neun Erfolge, 2014 und 2018 dagegen jeweils auf elf Siege. Daran scheint Hamilton nun anzuknüpfen. Nach seinem jüngsten Triumph in Silverstone etwa sagte er: "Das war ein unglaubliches Wochenende." Die Emotionen hätten ihn eine Woche lang begleitet. "Aber so etwas habe ich dann doch schnell abgehakt und schaue nach vorne."

Hockenheim-Hitze: Die einzige Mercedes-Schwäche?

Mercedes sei auf weitere Erfolge aus, zumal beim Heimrennen in Hockenheim am Wochenende. "Wir heben sicher nicht ab", meint Hamilton und erklärt, auf die klare WM-Führung angesprochen: "Ich nehme es weiter Rennen für Rennen. Das fällt mir nicht schwer. Und es gibt immer etwas, was du aus den Grands Prix lernen kannst. Das Qualifying zum Beispiel läuft noch nicht perfekt."

Doch es ist nicht nur das Zeittraining, was Hamilton vor dem Deutschland-Rennen beschäftigt. Besonders die große Hitze in Hockenheim treibt ihm Sorgenfalten in die Stirn. "Bei so hohen Temperaturen bekommen wir Probleme" erklärt er und verweist auf Spielberg: "Da stand das Rennen für uns auf der Kippe." Und für Hamilton riss eine Top-3-Serie von acht Podestbesuchen in Folge, sein persönlicher Rekord von 2007 mit neun hat also weiter Bestand.

Ob auch der Hitzetrend der Saison 2019 anhält und Mercedes damit nicht zum Favoriten macht? "Es wäre definitiv gut, wenn es regnen würde", sagte Hamilton mit einem Schmunzeln im Gesicht. Sein W10-Silberpfeil sei einfach nicht für große Hitze gemacht.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Joe Portlock / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Joe Portlock / LAT Images

Joe Portlock / LAT Images

Im Jahr 1894 begann das Abenteuer Motorsport für Mercedes. Ein Motor von Gottlieb Daimler sollte das erste Autorennen zwischen Paris und Rouen gewinnen. 125 Jahre später dominieren die Silberpfeile die Formel 1 ...

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Zak Mauger / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Zak Mauger / LAT Images

Zak Mauger / LAT Images

Diese "großartige Motorsport-Tradition" hält bis heute an, schildert Mercedes-Teamchef Toto Wolff vor dem Heimrennen seines Teams.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Zak Mauger / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Zak Mauger / LAT Images

Zak Mauger / LAT Images

"Wir sind unheimlich stolz, das nächste Kapitel in dieser Geschichte schreiben zu dürfen. Deshalb werden wir mit einer Gedenk-Lackierung antreten, die unserer Geschichte Respekt zollt."

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Mercedes-Benz </span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Mercedes-Benz

Mercedes-Benz

Die Retro-Lackierung ist eine Mischung aus alten und neuen Elementen. Das Mercedes-Logo erinnert an jenes der Anfangsjahre, auch der Schriftzug auf der Seite des W10.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Joe Portlock / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Joe Portlock / LAT Images

Joe Portlock / LAT Images

Beide Boliden werden den Grand Prix von Deutschland im Spezialdesign bestreiten. Die weiße Nasenspitze symbolisiert die Anfangsjahre ...

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Mercedes AMG</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Mercedes AMG

Mercedes AMG

... während das Weiß dahinter immer mehr in das aktuelle Silber übergeht, mit dem Lewis Hamilton und Valtteri Bottas die Saison 2019 bestreiten.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Zak Mauger / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Zak Mauger / LAT Images

Zak Mauger / LAT Images

Auch Halo wurde in das Designkonzept eingebunden. Das traditionelle Silber wird immer wieder vom Weiß unterbrochen, als hätte jemand die Farbe abgekratzt.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Joe Portlock / LAT Images</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Joe Portlock / LAT Images

Joe Portlock / LAT Images

Zum 125-Jahr-Jubiläum kommt noch ein weiterer Meilenstein hinzu: Mercedes bestreitet in Hockenheim den 200. Start in der Königsklasse.

Mercedes W10 mit Speziallackierung

Mercedes W10 mit Speziallackierung <span class="copyright">Mercedes AMG</span>
Mercedes W10 mit Speziallackierung Mercedes AMG

Mercedes AMG

96 Siege, 108 Pole-Positionen, 70 schnellste Rennrunden und 129 Podestplätze schaffte Mercedes bislang in der Formel 1.

"Das lässt sich nicht so einfach beheben. Wir arbeiten natürlich daran, doch es sind sehr kleine Fortschritte im Windkanal. Die machen keinen großen Unterschied aus", meint der Weltmeister und fügt hinzu: "Sollte es so heiß bleiben, dann bekommen wir Schwierigkeiten."

Erlösung ist für Mercedes aber in Sicht: Wie der Wetterprognose zu entnehmen ist, sollen die Temperaturen am Renntag wesentlich kühler ausfallen als am Donnerstag und am Freitag. Und: Regen ist möglich, vielleicht sogar ein Gewitter.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch