Lewis Hamilton & Ferrari: Ein abgekartetes Spiel?

Christian Nimmervoll

Die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari waren DIE Story der "Silly Season" in der Formel 1 2019. Nachdem bekannt wurde, dass sich der Mercedes-Superstar gleich zweimal mit Ferrari-Präsident John Elkann getroffen hat, ging's in der Gerüchteküche der Königsklasse rund.

Eine der Spekulationen besagt, dass Hamilton 2021 gleich im Doppelpack mit Teamchef Toto Wolff nach Maranello wechseln könnte. Also haben wir für unseren großen Video-Jahresrückblick die These aufgestellt: "Lewis Hamiltons Treffen mit John Elkann sind Teil eines abgekarteten Spiels. Er und Toto Wolff wollen auf diese Weise nur bei Ferrari Unruhe stiften."

Eine These, der Helmut Marko, einer der bestinformierten Insider der Branche, nicht zustimmt: "Das glaube ich nicht. Es geht um neue Verträge. Und wenn Lewis den obersten Ferrari-Boss trifft, dann ist das ein gewichtiges Argument bei den finanziellen Verhandlungen. Das ist politisches Spiel der Formel 1. Da wird auf höchstem Niveau alles ausprobiert", vermutet der Red-Bull-Motorsportkonsulent.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Hamilton-Ferrari-These ist eine von zehn Thesen zur Formel-1-Saison 2019, die wir in unserem großen Video-Jahresrückblick aufgestellt haben. Im nun verfügbaren zweiten Teil der Show ist unter anderem auch das (vorläufige?) Ende der Karriere von Nico Hülkenberg eins der zentralen Themen, ebenso wie die Verschwörungstheorien um den angeblich illegalen Ferrari-Motor.

Gegen Ende des zweiten Teils triggert Marko dann noch eine besonders spannende Diskussion, als er andeutet, dass der Sieg von Pastor Maldonado auf Williams in Barcelona 2012 manipuliert gewesen sein könnte - als Geschenk zum 70. Geburtstag von Frank Williams ...

Aber sehen Sie selbst und schauen Sie sich Teil 1 und Teil 2 des großen Video-Jahresrückblicks jetzt in voller Länge an, zum Beispiel im YouTube-Channel unseres Schwesterportals Motorsport-Total.com!

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch