Ligue 1: Medien: Monaco lehnt 85-Millionen-Angebot für Mbappe ab

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United ist bei AS Monaco angeblich mit einem 85 Millionen Euro schweren Angebot für Ausnahmetalent Kylian Mbappe abgeblitzt. Das berichtet der Guardian am Donnerstag.

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United ist bei AS Monaco angeblich mit einem 85 Millionen Euro schweren Angebot für Ausnahmetalent Kylian Mbappe abgeblitzt. Das berichtet der Guardian am Donnerstag.

Demnach soll der Champions-League-Halbfinalist Monaco 118 Millionen Euro für den 18 Jahre alten Stürmer fordern, der in dieser Saison europaweit für Aufsehen sorgt. Damit wäre Mbappe der teuerste Fußballer der Geschichte.

Allerdings ist der Tabellenführer der Ligue 1 dem Bericht zufolge zuversichtlich, sein Talent bis 2018 halten zu können. Dann soll Mbappe bereits knapp 150 Millionen Euro wert sein. In 25 Erstligaspielen hat Mbappe in dieser Saison 14-mal getroffen, in der Königsklasse bei acht Einsätzen fünf Mal.

Auch Griezmann ein Kandidat

United ist nicht erst nach dem Kreuzbandriss von Superstar Zlatan Ibrahimovic auf Stürmersuche. Auch EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann (Atletico Madrid) wird immer wieder als Zugang gehandelt.

Der Guardian nannte als weitere mögliche Ergänzungen Radja Nainggolan (AS Rom/zentrales Mittelfeld) sowie Mbappes Teamkollegen Fabinho (Außenverteidiger) und Tiemoue Bakayoko (defensives Mittelfeld), wobei der FC Chelsea Favorit auf die Verpflichtung Bakayokos sei.

Mehr bei SPOX: Mbappe: "Ich bin der glücklichste Spieler" | Bleibt Kylian Mbappe eine weitere Saison im Fürstentum? | Allegri: "Buffon hat gezeigt, dass er der Beste ist"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen