Ligue 1: "Positiv für den Fußball" - Vogts verteidigt Neymar-Transfer

Ex-Bundestrainer Berti Vogts hat den Neymar -Transfer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain verteidigt.

Ex-Bundestrainer Berti Vogts hat den Neymar-Transfer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris St. Germain verteidigt.

"Hätte Bayern München darauf verzichtet, wenn ein Sponsor einen Spieler kauft und diesen kostenlos dem Verein zur Verfügung stellt? Natürlich nicht", sagte der Europameister-Coach von 1996 im Interview mit dem Portal t-online.de. Der Sponsor aus Katar hatte die Rekord-Ablöse für den brasilianischen Star bereitgestellt.

"Ich weiß überhaupt nicht, warum so viele Sportdirektoren und Verantwortliche negativ gegenüber Paris St. Germain eingestellt sind", ergänzte der 70-Jährige. "Was ist da passiert? Ein Sponsor hat einen Spieler gekauft. PSG zahlt für diesen Spieler nur das Gehalt. Das Ergebnis: Alle Heim- und Auswärtsspiele von PSG sind bereits ausverkauft. Es ist total positiv für den Fußball."

Dass Sponsoren Transfers finanzieren, findet Vogts nicht schlimm - im Gegenteil: "Lasst uns doch freuen, dass es so Fußballverrückte - eigentlich außerhalb der Branche - gibt."

Mehr bei SPOX: Umfrage: Breite Mehrheit für Gehalts-Obergrenze | DAZN zeigt PSG im Livestream | Pogba: "Es ging nur um das Preisschild"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen