Lillard fast wie Curry - aber Bulls gelingt Mega-Comeback

·Lesedauer: 1 Min.

Was für ein Comeback-Sieg der Chicago Bulls!

Die NBA-Franchise hat gegen die Portland Trail Blazers um deren Superstar Damian Lillard ein fast schon verloren geglaubtes Spiel noch gedreht und mit 111:108 gewonnen.

Die Bulls holten dabei einen 20-Punkte-Rückstand auf, was zuvor noch keinem Team in dieser zugegeben noch recht jungen Saison gelungen war.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bester Scorer auf Seiten der Bulls war Coby White mit 21 Punkten. Da der junge Point Guard zudem noch zehn Rebounds pflückte, gelang ihm sogar ein Double-Double.

Lillard auf den Spuren von Curry

Bei den Trail Blazers war wie gewohnt das Backcourt-Duo Damian Lillard und C. J. McCollum für fast die Hälfte aller Portland-Punkte verantwortlich. Lillard kam auf 24 Zähler, McCollum schaffte sogar noch zwei mehr.

Lillard hatte allerdings nicht seinen besten Tag erwischt und traf nur sechs seiner 17 Versuche aus dem Feld. Vor allem aus der Distanz schwächelte er mit der für ihn ungewohnten Trefferquote von 27 Prozent.

Seine drei Dreier reichten dennoch, um ihn über die Marke von 1.800 Karriere-Dreier zu bringen. Dafür brauchte der 30-Jährige nur 622 Partien. Laut ESPN benötigte nur Stephen Curry mit 545 Spieler weniger Zeit dafür.