Limit erreicht! Verstappen tauscht Motor

WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat vor dem Großen Preis von Ungarn in der Formel 1 seinen Motor gewechselt - genau wie Red-Bull-Kollege Sergio Pérez und Pierre Gasly im AlphaTauri, der deshalb aus der Boxengasse ins Rennen geht.

Nachdem er wegen eines Leistungsverlusts vor der entscheidenden Qualifying-Runde am Samstag nur von Platz 10 ins Rennen am Hungaroring geht, ist die neue Power-Unit nun bereits die dritte bei Verstappen in der laufenden Saison. (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Damit hat der Weltmeister sein Limit genauso wie Teamkollege Pérez, der nach einem schwachen Qualifying sogar nur auf Startplatz 11 steht, bereits beim 13. von 22 Läufen erreicht.

Red Bull: Verstappen und Pérez droht Strafversetzung

Das bedeutet: Beim nächsten Tausch droht beiden Red-Bull-Piloten eine Strafversetzung! (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

An diesem Punkt ist Gasly bereits angekommen: Der Franzose nutzt schon den vierten Motor und wird daher nach hinten versetzt. Weil er den Tausch ohne Zustimmung der FIA vorgenommen hat, muss er obendrein aus der Boxengasse starten.

Nachdem Gasly im Qualifying jedoch ohnehin nur auf dem 19. Platz von 20 Startern gelandet war, dürfte AlphaTauri das bewusst in Kauf genommen haben - zumal das Team durch den Start aus der Boxengasse die Möglichkeit hat, vor dem Rennstart noch weitere Änderungen am Auto vorzunehmen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.