Deutscher Höhenflug geht weiter: Viertelfinale in Reichweite

·Lesedauer: 6 Min.
Deutscher Höhenflug geht weiter: Viertelfinale in Reichweite
Deutscher Höhenflug geht weiter: Viertelfinale in Reichweite

Siegesserie ausgebaut, K.o.-Runde vor Augen!

Die deutschen Handballerinnen haben ihren Höhenflug bei der WM in Spanien fortgesetzt und das Tor zum Viertelfinale weit aufgestoßen. Das DHB-Team von Bundestrainer Henk Groener besiegte beim Hauptrunden-Start die Republik Kongo souverän mit 29:18 (15:7) und baute seine makellose Turnierbilanz weiter aus.

Emily Bölk und Co. ließen am Mittwochabend vor rund 550 Zuschauern in Granollers nichts anbrennen und beherrschten den krassen Außenseiter mit einer konzentrierten Vorstellung von Beginn an.

Beim nie gefährdeten vierten Erfolg im vierten WM-Spiel avancierten Johanna Stockschläder mit sechs sowie Kapitänin Alina Grijseels und Amelie Berger mit je fünf Treffern zu den besten deutschen Werferinnen.

Deutschland sichert ersten Joker fürs Viertelfinal-Ticket

Mit einem weiteren Sieg am Freitag (ab 15.00 Uhr im SPORT1-Liveticker) gegen Asienmeister Südkorea winkt dem deutschen Team womöglich schon das vorzeitige Viertelfinal-Ticket.

Abschließender Gegner in der WM-Hauptrunde ist am Sonntag (20.30 Uhr im SPORT1-Liveticker) Turniermitfavorit Dänemark. Die besten zwei Teams der vier Hauptrunden-Gruppen ziehen in die Finalrunde des XXL-Turniers mit 32 Teams ein.

„Das ist eine Mannschaft, die wir schlagen müssen“, hatte Groener vor der Partie klar gestellt - und die deutschen Spielerinnen ließen den Worten ihres Trainers Taten folgen. Die DHB-Auswahl startete voller Elan in Spiel vier ihrer Medaillenjagd und führte trotz einiger Wechsel in der Startformation schnell mit 10:3.

Aus einer erneut sicheren Abwehr forcierte die deutsche Mannschaft ihr Tempospiel. Phasenweise glich die Begegnung in der ersten Halbzeit einem besseren Gegenstoßtraining - mit dem einzigen Kritikpunkt zu vieler ungenutzter klarer Torchancen. Handballerisch - sowohl technisch als auch taktisch - war das deutsche Team deutlich überlegen.

Im zweiten Abschnitt dauerte es ein wenig, bis die deutsche Mannschaft ihren Rhythmus wieder aufnahm. Nachdem die Kongolesinnen, die erstmals seit 2009 wieder bei einer WM dabei sind, ihren Rückstand etwas verkürzt hatten (16:10/35.), zog Deutschland das Tempo erneut an. Spätestens durch den Treffer von Amelie Berger zum 20:11 war die Partie entschieden.

Die Konzentration liegt nun voll auf dem wichtigen Spiel gegen Südkorea.

Das komplette Spiel zum Nachlesen im SPORT1-Ticker

+++ Spielende: Deutschland - Kongo 29:18 +++

Alina Grijseels läuft nochmal einen letzten Konter, schließt aber erst nach der Schlusssirene ab. Damit bleibt es beim 29:18-Sieg des deutschen Teams, das damit seinen Erfolgslauf aus der Vorrunde fortsetzt.

+++ 57. Minute: Deutschland - Kongo 27:18 +++

Es laufen die letzten Minuten und Deutschland wird das Spiel gewinnen. Es war nicht der einfache Gang, den man vielleicht hätte erwarten können, aber das DHB-Team ist seriös und souverän an die Sache herangegangen und führt verdient mit neun Treffern.

+++ 50. Minute: Deutschland - Kongo 23:16 +++

Deutschland versucht, das Spiel nun seriös zu Ende zu bringen. Angriffe werden lange ausgespielt und in der Defensive lässt man nur wenig zu. Zwar kann der Kongo auf sieben Tore verkürzen, es wirkt aber nicht so, als wenn Deutschland die Kontrolle verlieren würde.

+++ 47. Minute: Deutschland - Kongo 22:13 +++

Lisa Antl muss nach Schieben in der Luft für zwei Minuten auf die Bank. Im vorherigen Angriff verwandelte sie ein wunderschönes Anspiel an den Kreis zum 22. Treffer für Deutschland.

+++ 42. Minute: Deutschland - Kongo 19:11 +++

Das Spiel verläuft nun um einiges ruhiger als in den ersten 30 Minuten. Das liegt hauptsächlich daran, dass der Kongo nicht mehr bei jedem Angriff die Torhüterin rausnimmt. Daher kommt es zu weniger Gegenstoß-Möglichkeiten für das deutsche TEam

+++ 38. Minute: Deutschland - Kongo 18:10 +++

Jetzt ist das Team um Emily Bölk auch in Durchgang zwei angekommen. Zwei schnelle Tore in Folge zwingen den Kongo dazu, schon früh im zweiten Durchgang eine Auszeit zu nehmen.

+++ 34. Minute: Deutschland - Kongo 16:10 +++

Das deutsche Angriffsspiel wirkt wie ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Das DHB-Team vergibt eine Chance nach der anderen, während der Kongo bereits dreimal erfolgreich ist.

+++ 31. Minute: Deutschland - Kongo 15:7 +++

Weiter geht es mit der zweiten Halbzeit. Deutschland bekommt den Ball, aber wie bereits im ersten Durchgang führt der erste Angriff nicht zum Erfolg.

+++ Halbzeit: Deutschland - Kongo 15:7 +++

Nach einem geblockten Freiwurf geht Deutschland mit einem defensiven Erfolgserlebnis in die Halbzeit. Damit unterstreicht das Team, dass man den Kongo von Beginn an ernstnimmt und sich von dem Stempel Überraschungsteam nicht einlullen lassen will.

Vor allem in der Anfangsphase nutzte das Team von Bundestrainer Henk Groener immer wieder schnelle Ballgewinne, um mit der ersten Welle zum Erfolg zu kommen. Nach anfänglicher Nervosität wurden Kapitänin Alina Grijseels und Co. zunehmend treffsicherer und bauten den Vorsprung Stück für Stück aus.

+++ 29. Minute: Deutschland - Kongo 15:7 +++

Das DHB-Team lässt es nun auch etwas ruhiger angehen, weswegen der Vorsprung nicht mehr weiter ausgebaut werden konnte.

+++ 24. Minute: Deutschland - Kongo 13:4 +++

Das ist mehr als beeindruckend, was Deutschland in der Verteidigung spielt. Trotz doppelter Unterzahl gibt es kein Gegentor, der Vorsprung wird sogar auf acht Tore ausgebaut.

+++ 21. Minute: Deutschland - Kongo 12:4 +++

Jetzt muss auch Deutschland die erste Zwei-Minuten-Strafe hinnehmen. Lena Sophia Degenhardt muss auf die Bank. Besonders bitter: Mit Xenia Smits muss gleich die nächste deutsche Spielerin raus. Deutschland also eine knappe Minute in doppelter Unterzahl.

+++ 16. Minute: Deutschland - Kongo 10:3 +++

Der Kongo muss in Unterzahl spielen und Deutschland nutzt das gnadenlos aus. Immer wieder bekommt das Team von Bundestrainer Henk Groener Chancen zum schnellen Gegenstoß und zieht auf sieben Tore davon.

+++ 12. Minute: Deutschland - Kongo 6:2 +++

Das DHB-Team wird jetzt immer treffsicherer und baut seinen Vorsprung aus. Vor allem Kapitänin Alina Grijseels überzeugt in der Anfangsphase mit drei Treffern bei drei Versuchen.

+++ 8. Minute: Deutschland - Kongo 4:2 +++

Der Kongo probiert es von Beginn an offensiv und spielt mit sieben Feldspielerinnen im Angriff. Deutschland bestraft das ein ums andere Mal mit einem schnellen Gegenstoß. Diesmal ist es Amelie Berger, die das vierte deutsche Tor erzielt.

+++ 4. Minute: Deutschland - Kongo 1:1 +++

Endlich! Nach mehreren erfolglosen Versuchen bricht Deutschland den Torbann. Allerdings hat der Kongo direkt die passende Antwort parat und feiert im Gegenzug ebenfalls seinen ersten Torerfolg.

+++ 2. Minute: Deutschland - Kongo 0:0 +++

Es geht gleich munter los. Deutschland wehrt den ersten Angriff des Kongos ab, der Versuch von Torfrau Katharina Filter auf das leere Tor wird abgefangen. Auch danach verpasst Deutschland noch zweimal die Führung.

+++ Gleich geht es los +++

Nur noch wenige Minuten, dann ist Anwurf im Palau d‘Esports de Granollers im katalanischen Granollers.

+++ Herzlich Willkommen +++

Nach dem Sieg der Vorrundengruppe E geht es für Deutschland nun in der Hauptrundengruppe III um das Viertelfinale. Mit vier Punkten ist die DHB-Auswahl auf Rang zwei hinter Dänemark, das lediglich aufgrund des besseren Torverhältnisses den Platz an der Sonne einnimmt.

---

mit Sport Informationsdienst SID

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.