So begründet Löw seine Auswahl

·Lesedauer: 16 Min.
So begründet Löw seine Auswahl
So begründet Löw seine Auswahl

Der Tag der Wahrheit ist gekommen.

Nach Wochen voller Diskussionen und Spekulationen gibt Joachim Löw, der in sein letztes Turnier mit der deutschen Nationalmannschaft geht, am Mittwochmittag seinen Kader für die Europameisterschaft bekannt. Damit gibt er auch die finale Antwort auf die brennende Frage, ob Mats Hummels und Thomas Müller Teil des DFB-Teams sein werden - und vor allem, warum.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Im Rahmen der Nominierung stellte sich der Bundestrainer den Fragen der Journalisten und Fans. Die PK zum Nachlesen.

+++ Das war's +++

Die Marathon-PK ist beendet. Löw bedankt sich bei den Fans.

+++ Warum sind nur zwei BVB-Spieler dabei? +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Das hat nicht mit den schwanenden Leistungen zu tun. Wir wissen, was Mo Dahoud beim BVB für eine Entwicklung zuletzt gemacht hat. Falls was passieren sollte, ist er eine gute Alternative. Nico Schulz war eigentlich unser Spieler auf der linken Seite, mit sehr guten Perspektiven, er hat aber sehr wenig gespielt in den letzten 18 Monaten. Julian ist ein klasse Fußballer, in den letzten Monaten war es aber wenig Spielzeit. Meine Entscheidung hat nicht mit den Leistungen des BVB zu tun, die in den letzten Monaten ja auch stabil waren."

+++ Bekommen Hummels und Müller ihre alten Nummern? +++

"Keine Ahnung. Ich weiß in Spielen oftmals garnicht, welche Spieler welche Nummer haben. Das betrifft mich nicht, das spielt für mich keine Rolle."

+++ Löw über den Spielerrat +++

"Neuer und Kroos sind die ersten Ansprechpartner. Wir sind aber alle offen für Meinungen, das ist wichtig. Uns ist wichtig, dass wir zuhören. Ich brauche keinen Spielerrat, der immer zusammenkommt. Wir lösen das so, wie es mein Gefühl ist."

+++ Wäre Reus nominiert worden? +++

"Das war so geplant, da er in den letzten Wochen gut drauf war. Ich wollte mit ihm aber auch noch ein klares und offenes Gespräch, bei dem ich Dinge angesprochen hab wie: 'Bist du gesund und fühlst du dich gut?' Ich weiß, dass er nur überragend sein kann, wenn er im Flow ist. In der Offenheit war es gut. Wir brauchen alle Kraft, Energie und Intensität. Er hat eine große Müdigkeit in seinem Körper und hätte wohl nicht der Energiegeber sein können."

+++ Was ist, wenn Kroos nicht rechtzeitig fit wird +++

"Wir wissen, dass man bis zum ersten Spiel auch Spieler nachnominieren können. Wir haben natürlich solche Gedanken, da sind wir vorbereitet. Bei Toni Kroos sind wir aber voller Hoffnung und der Überzeugung, dass er es schaffen kann. Er hat viele Spiele gemacht, wenn er man zehn Tage pausieren muss, dann ist das auch wichtig für seinen Körper. Wir gehen davon aus, dass es Toni schafft. Wenn nicht, dann gibt es einen Plan B."

+++ Warum Musiala und nicht Wirtz? +++

"Beide sind außergewöhnlich gut. Jamal hat schon Champions League gespielt und diese internationale Erfahrung hat uns zu der Entscheidung bewogen. Florian Wirtz wird einen Anruf von Stefan Kuntz bekommen und kann sich da weiter entwickeln. Er wird seinen Weg bei der Nationalmannschaft mit Sicherheit machen."

+++ Löw bevorzugt "klare Hierarchie" +++

"Ich habe schon im März darüber gesprochen und wollte verschiedene Meinungen hören. Es ist gut, wenn eine Mannschaft eine klare Hierarchie hat. Diese kristallisiert sich oft in einem Turnier heraus. Spieler wie Neuer haben sich so entwickelt. Es ist gut, wenn man die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt und nicht nur ein oder zwei Spieler hat. Manchmal brauchen Spieler ein paar Jahre. Dafür sind Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger Beispiele, die mit Turniererfahrung in die Rolle hineingewachsen sind."

+++ Löw hat nicht mit Boateng gesprochen +++

"Mit Jérôme habe ich nicht gesprochen im Vorfeld der Nominierung."

+++ Warum ist Draxler nicht dabei? +++

"Mit Julian habe ich gesprochen und seine Enttäuschung war groß. Er war bei jedem Turnier seit 2014 dabei und ich hatte mit ihm immer ein sehr enges Verhältnis. Beim Konfed-Cup war er Kapitän. Er hat gute Fähigkeiten. In den letzten zwei oder drei Jahren hat er selten regelmäßig gespielt. Es war eine schwierige Entscheidung, Julian hat viel Potenzial. ich wünsche ihm, dass er dort dauerhaft eine andere Rolle findet, damit er in die Nationalmannschaft zurückkehrt. Das Gespräch war schwierig, da er zurecht enttäuscht war. Wir kennen und schätzen ihn, weswegen die Entscheidung sehr schwierig war."

+++ Wie wird die Vorbereitung ablaufen? +++

"Wir wissen über die Situation bescheid, dass die Spieler, die im Champions-League-Finale spielen, später kommen. Die Spieler brauchen auch ein paar Tage frei, das ist nach dieser kräftezehrenden Saison auch klar. Es wird einige Feldspieler weniger geben. Die Inhalte sind aber klar strukturiert und festgelegt. Die Spieler kommen nicht völlig überbelastet aus den letzten Wochen, daher wird die Intensität hochgefahren in der Vorbereitung. Inhaltliche Themen sind bekannt, beispielsweise Standardsituationen werden stärker thematisiert wie sonst, wenn man sich nur wenige Wochen unter dem Jahr sieht."

+++ Stammplatzgarantie für Hummels und Müller? +++

"Wenn man sie mitnimmt, dann erwartet man schon gewisse Dinge von ihnen. Wir machen das aus sportlicher Überzeugung, dass sie der Mannschaft helfen können. Sie haben genug Selbstbewusstsein getankt. Es sind Spieler, worauf wir setzen. Eine Stammplatzgarantie über ein Turnier wird kein Trainer geben. In unseren Gedanken spielen sie aber eine wesentliche Rolle. Beide sind integrativ und kennen die anderen Spieler. Wir haben viel zusammen erlebt und es gibt keine Berührungsängste. Unser Verhältnis war daher auch nach der Ausbootung nicht zerstört. Ich erwarte von ihnen nun, dass sie Verantwortung übernehmen."

+++ Die Presserunde ist eröffnet +++

Nun sind die Journalisten an der Reihe und dürfen ihre Fragen an Löw stellen.

+++ Löw über die Anrufe bezüglich der Nominierung +++

"Bei den Gesprächen liegt Freud und Leid nah beieinander. Ein solches Turnier ist für jeden Spieler etwas besonders, die Nationalmannschaft hat einen großen Stellenwert, weswegen man in den Gesprächen die Freude wahrnimmt. Wenn man zum Hörer greift und Spielern mitteilen muss, dass sie nicht dabei sind, dann bricht für manche Spieler aber schon eine Welt zusammen. Ich weiß, wie weh man den Spielern tut. Die Anrufe sind nicht schön, aber sie gehören für mich dazu."

+++ Neuer über die Berühmtheit als Nationalspieler +++

"Anfangs ist es Neuland, wenn man Nationalspieler wird und überall erkannt wird. Damit muss man umgehen. Ich habe mich daran gewöhnt, weswegen es kein Problem ist. Man muss positiv damit umgehen, die Menschen freuen sich, wenn sie einen Nationalspieler treffen. Wir kennen es von früher selbst, weil wir als junge Fußballer auch Vorbilder und Lieblingsspieler hatten. Da wollen wir etwas zurückgeben."

+++ Hofmann ist zugeschaltet +++

"Für mich ist es großartig, den Sprung in den Kader geschafft zu haben. Das zeigt, welche Wertschätzung ich beim Bundestrainer habe. Ich werde nun alles tun, um unserer Mannschaft und unserem Land zu helfen, so weit wie möglich zu kommen. Es sind viele Emotionen dabei. Große Turniere hat man nicht alle Jahre, wir sind heiß darauf."

+++ Löw spricht über Entscheidung von Reus +++

"Marco und ich hatten ein offenes Gespräch. Wir haben über die gesamte Situation gesprochen, er hatte mich angerufen. Er hat in seiner Karriere oftmals das große Pech gehabt, dass er sich einige Verletzungen zugezogen hat. Über die Jahre hinweg hatte er Zeiten, in denen er viel ausfiel. Er musste sich immer wieder nach oben kämpfen, das hat Spuren hinterlassen. Er ist ein großartiger Fußballer, wenn er so spielt wie in den letzten Monaten, wäre er für jede Mannschaft ein Gewinn. Er hat mir aber auch gesagt, dass er ein bisschen müde ist und vorsichtig sein muss. Er hat mir offen gesagt, dass für seinen Körper eine Pause gut wäre, um in der neuen Saison fit zu sein. Ich habe ihm gesagt, dass das bei uns nicht möglich ist, da wir viel Energie brauchen. Es war schade, ich muss mich bei Marco aber für seine Offenheit bedanken, das ist nicht selbstverständlich. Wir respektieren die Situation - vor allem aufgrund seiner Geschichte."

+++ Was wäre Neuer geworden, wenn er nicht Fußball-Profi wäre? +++

"Ich habe schon mit vier Jahren begonnen, Fußball zu spielen. Während der Schulzeit macht man das ein oder andere Praktikum. Ich hätte wohl die medizinische Richtung eingeschlagen und wohl auch in Köln Sport studiert."

+++ So ärgert Neuer seine Mitspieler +++

"Das ist nach dem Torwarttraining, dass die Spieler aufs Tor schießen. Das ist eine super Challenge, bevor das Spiel losgeht. Das macht mir besonders viel Spaß, unsere Spieler zu ärgern."

+++ Neuer über seinen größten Fußball-Moment +++

"Ich habe viele schöne Erlebnisse gehabt. Bei der Nationalmannschaft war es ganz klar die WM 2014, das war ein einmaliges Erlebnis mit einer tollen Truppe. Das ist ein Erlebnis gewesen, was uns das ganze Leben prägen wird."

+++ Löw über die WM-Qualifikation +++

"Wir haben in allen Qualifikationen bislang den ersten Platz erreicht. Wir haben jetzt ein Spiel verloren, aber da stehen noch einige aus. Qualifikationen sind verschiedene Wettbewerbe, die Mannschaft ist kurz zusammen. Bei einem Turnier gibt es andere Voraussetzungen. Die Mannschaft ist einige Wochen zusammen. Das hilft einer Nationalmannschaft beim Teamgeist."

+++ Jetzt sind die Fans dran +++

Nun dürfen die Fans fragen an Löw und Neuer stellen.

+++ Löw über Zuschauer im Stadion bei der EM +++

"Das beflügelt eine Mannschaft und hilft ihr."

+++ Manuel Neuer ist zugeschaltet +++

"Wir haben nicht mehr so viel Zeit, bis das Turnier starten wird. Das Turnier ist schon in den Köpfen, gerade für uns Bayern-Spieler, wo die Saison fast gelaufen ist. Wir bereiten uns körperlich auf das Turnier vor."

Wie steht es um seinen Mittelfuß: "Ich muss keine Medikamente einnehmen und kann alle Belastungen mitmachen. Ich konzentriere mich auf alles, was ansteht."

Wie wichtig ist eine EM mit Zuschauern? "Wir haben eventuell in der Allianz Arena ein Softopening mit 250 Zuschauern. Je mehr Zuschauer ins Stadion kommen, desto besser ist es für uns. Wir spielen für unsere Fans und freuen uns, wenn wir den Support im Stadion erleben. Wir brauchen die Emotionen und die Atmosphäre. Gemeinsam mit Fans zu jubeln, das ist sensationell. Wir hoffen, dass die Voraussetzungen für Zuschauer da sind."

+++ Löw denkt ans Finale +++

"Im Hinterkopf ist ein Ziel, dass man in das Finale vordringen kann. Das wäre für uns alle erstrebenswert. Es ist aber erstmal wichtig, in ein Turnier reinzugehen und alle Spiele so zu nehmen wie sie kommen. Wir müssen jedes Spiel angehen als wäre es ein Finale."

+++ Löw über sein letztes Turnier +++

"Ein Turnier ist das Salz in der Suppe für einen Nationaltrainer. Es löst bei allen besondere Emotionen aus. Für mich persönlich ist es aber nichts völlig außergewöhnliches, weil es mein letztes Turnier ist. Ich habe mich auf das Turnier vorbereitet, wie auf andere auch. Ich weiß aus Erfahrung, dass bei Turnieren immer eine andere Dynamik herrscht. Ich freue mich auf die Herausforderung und die werden wir mit aller Kraft angehen. Wir sind der Überzeugung, dass wir ein gutes Turnier spielen können und das werden wir. Das große Ziel ist es jetzt, jedes Spiel zu gewinnen."

+++ Warum fehlt Boateng im Kader? +++

"Wir haben uns über Jérôme Gedanken gemacht. Ich habe allergrößten Respekt über ihn und habe eine große Meinung. Er hat für Deutschland sehr viel geleistet und hat zuletzt auch bei den Bayern dazu beigetragen, dass sie erfolgreich waren. Wir haben aber viele Spieler, die in der Abwehr gute Leistungen gezeigt haben. Wir haben andere Spieler und daher haben wir uns entschieden, nur Hummels zu nominieren. Das schmälert unsere Meinung von ihm aber nicht, er ist eine großartige Persönlichkeit und ein großartiger Spieler."

+++ Löw sieht DFB-Team nicht unter den absoluten Favoriten +++

"Wir wollen möglichst weit kommen, eine genaue Zielsetzung haben wir noch nicht ausgearbeitet. Da werde wir in der Vorbereitung sehen. Es ist aber sicherlich so, dass wir bei dem Turnier nicht zu den absoluten Favoriten zählen. Dazu gehören Frankreich und andere Nationen. Die Ausgangssituation ist für uns aber nicht schlimm. Für unsere Mannschaft wird dann alles möglich sind, wenn wir es angehen, als ob es das wichtigste ist."

+++ So will Löw die Fans wieder auf die Seite des DFB-Teams ziehen +++

"Seit 2018 sind wir durch ein Wellenbad der Gefühle gegangen. Nach vielen guten Turnieren und Ergebnissen haben wir eine enttäuschende WM gespielt. Es gab einige nicht befriedigende Ergebnisse für die Fans. Ich weiß als Trainer, dass es solche Phasen in der Entwicklung einer Mannschaft gibt. Für das Turnier haben wir uns viel vorgenommen, da wir wissen, dass wir unsere Fans mit guten Leistungen wieder überzeugen müssen. Wir wollen uns als Einheit zeigen und eine Mannschaft sein, die gewisse Werte zeigt und alles gibt. Das ist unser Ziel und ich spüre, dass die Spieler bereit sind, etwas zu reißen, sodass es den Fans wieder Spaß macht. Die Spieler haben richtig Bock, für die Nationalmannschaft zu spielen."

+++ Bereuen Sie den Rauswurf von Hummels, Boateng und Müller, Herr Löw? +++

"Nein, wir haben die Entscheidung damals so getroffen, um jüngeren Spielern eine Entwicklung ermöglich zu können. Das war auch bei der WM 2010 so, wo wir mit einer jungen Mannschaft begeisternden Fußball gespielt haben, die danach auch Weltmeister geworden ist. Wir haben unsere Ziele bezüglich der Entwicklung im Jahr 2019 und 2020 nicht so erreicht. Wir mussten alles nochmal überdenken. Ein erfolgreiches Turnier steht über allem. Ein erfolgreiches Turnier ist für die Nation extrem wichtig. Daher haben wir Hummels und Müller zurückgeholt. In puncto Führung können sie der Mannschaft auch einiges geben. Wir haben uns jetzt so entschieden, da sie unsere Philosophie kennen und akzeptiert sind."

+++ Löw über das Mittelfeld und den Angriff +++

"Jo hat Führungsqualitäten und eine großartige Mentalität. Wir haben gute eins gegen eins Spieler und schnelle Spieler wie Leroy Sané. Wir haben auch junge Spieler wie Kai Havertz. Auch Kevin Volland ist dabei. Er macht körperlich einen starken Eindruck und hat in Frankreich eine starke Saison gespielt. Mit seinem Durchsetzungsvermögen und seiner Torgefahr kann er uns bereichern."

+++ Kroos soll zum Turnierstart fit sein +++

"Wir haben viele Spieler in der Mannschaft, die lange dabei sind - wie Ilkay (Gündogan) und Toni Kroos. Er ist leider an Corona erkrankt, wir hoffen aber schon, dass er zum Turnierstart fit und einsatzbereit sein wird."

+++ Löw über die Überraschung Günter +++

"Christian Günter ist ein Spieler, den ich in Freiburg oft gesehen hat. Er hat eine tolle Entwicklung gemacht und hat sich in vielen Bereichen verbessert. Er hat eine gute Dynamik und hat viel Energie in der Defensive und der Offensive. Er hat auch eine gewisse Torgefahr.

+++ Löw lobt Hummels +++

"Man kann einen Umbruch unterbrechen. Wir haben in der Defensive nicht immer die gewünschte Stabilität. Uns hat auch Erfahrung gefehlt. Daher haben wir die Entscheidung getroffen, Mats ist ein Spieler, der einen guten Einfluss auf Spieler hat und Turniererfahrung mitbringt."

+++ Löw über ter Stegen +++

"Es war bedauerlich, als Marc-André ter Stegen uns von seinen Problemen berichtet hat, das er nicht mitfahren kann. Wir wissen, dass er bei Barcelona in den letzten Jahren großartige Leistungen erbracht hat. Er hat bei uns auch eine großartige Persönlichkeit entwickelt und hat diese sehr stark und motivierend eingebracht. Es ist schade, dass er nicht dabei ist. Wir haben aber zwei sehr gute Torhüter hinter Manuel Neuer."

+++ Das ist der Kader +++

Bei der Pressekonferenz wird nun der Kader gezeigt, für den sich Löw entschieden hat. Er sieht wiefolgt aus:

Tor: Manuel Neuer, Kevin Trapp, Bernd Leno

Abwehr: Matthias Ginter, Mats Hummels, Robin Gosens, Christian Günter, Marcel Halstenberg, Lukas Klostermann, Robin Koch, Antonio Rüdiger, Niklas Süle

Mittelfeld/Angriff: Emre Can, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Ilkay Gündogan, Thomas Müller, Kai Havertz, Jonas Hofmann, Joshua Kimmich, Toni Kroos, Jamal Musiala, Florian Neuhaus, Leroy Sané, Kevin Volland, Timo Werner

+++ Löw über die Aufstockung des Aufgebots +++

"Grundsätzlich ist das eine vernünftige Entscheidung. Wir haben immer erlebt, dass Spieler wegen einer Covid-Erkrankung ausgefallen sind. Es macht Sinn, da drei Spieler mehr nominieren zu können. Wir haben aber darauf verzichtet, im Vorlauf eines Turniers mehr Spieler mitzunehmen, da 26 ausreichen. Es schaffen aber nur 23 Spieler auf den Spielberichtsbogen, drei Spieler werden auf der Tribüne sitzen. Die Energie bei denjenigen muss aber trotzdem vorhanden sein. Da mache ich mir schon Gedanken. Das ist eine Aufgabe, die wir lösen müssen. Die Motivation ist ausschlaggebend für den Erfolg einer Mannschaft."

+++ "Konnten Umbruch nicht zu Ende bringen" +++

"Die speziellen Herausforderungen im letzten Jahr und den letzten Monaten war, mit der Pandemie umzugehen. Wir hatten uns Ende 2018 einiges vorgenommen und konnten aufgrund der Situation nicht alles so machen, wie wir uns das vorgenommen haben. Wir haben einen Umbruch eingeleitet, den wir nicht vollständig zu Ende bringen konnten. Es war schwierig, auch weil die Spieler wenig Pausen hatten. Wir waren aber in der glücklichen Lage, unseren Beruf ausüben zu können. Das ist das positive. Jetzt wünschen wir uns, dass alle Kinder und Amateurspieler loslegen können."

+++ Löw spricht über die Kriterien +++

"Es gibt viele Kriterien, die wir heranziehen. Es sind die Spiele in der Nationalmannschaft, wir haben auch viele Spielbeobachtungen in den Vereinen vorgenommen. Die Spieler im Ausland konnten wir nicht besuchen, wir haben die Spiele aber in Aufnahmen gesehen. Auch die Spielidee und die Anforderungen auf der jeweiligen Position sind wichtig. Die Positionen müssen doppelt besetzt werden, da man nicht viele Veränderungen bei einem Ausfall vornehmen muss. Bei einem Turnier ist auch insgesamt die Energie in einer Mannschaft wichtig. Wie ist das Frustpotenzial bei Spielern, die am Anfang nicht zum Einsatz kommen? Auch das spielt eine Rolle. Alles wird dem Erfolg untergeordnet."

+++ Wie lief Löws Entscheidungsfindung ab? +++

"Es war eine sehr intensive Zeit, die wir damit verbracht haben, die letzten eineinhalb Jahren Spiele zu analysieren und im Detail durchzugehen. Auch die Vorbereitung musste organisiert werden. Wir haben viele Stunden gemeinsam verbracht und diskutiert. Wir haben alles noch einmal überprüft und auf den Kopf gestellt, um die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen."

+++ Die PK beginnt +++

Löw ist angekommen. Es kann losgehen.

+++ Gleich geht's los +++

Joachim Löw wird pünktlich erwartet. Der DFB hat auch noch Überraschungsgäste angekündigt. Man darf gespannt sein.

+++ Was ist mit Brandt? +++

Julian Brandt steht nach SPORT1-Informationen auf der Kippe. Der Dortmunder stellt eine der interessantesten Personalien rund um die Nominierung dar.

+++ Löw überrascht mit Hofmann +++

Nach SPORT1-Informationen hat der Bundestrainer Jonas Hofmann in den EM-Kader berufen. Der Angreifer ist neben Matthias Ginter und Florian Neuhaus der dritte Gladbacher im DFB-Team. Auch die Legionäre Robin Gosens (Atalanta Bergamo) und Robin Koch (Leeds United) werden nach SPORT1-Informationen im Kader zu finden sein.

Nicht dabei sind nach SPORT1-Infos indes die BVB-Spieler Marco Reus, Mahmoud Dahoud und Nico Schulz sowie Philipp Max. (Zum Bericht: Löw überrascht mit Gladbacher)

+++ Hummels feiert Comeback +++

Mats Hummels steht nach SPORT1-Informationen im Kader für die vom 11. Juni bis 11. Juli stattfindende Europameisterschaft. Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund hatte sein letztes Länderspiel am 19. November 2018 absolviert. (Zum Bericht: Hummels bei der EM dabei!)

+++ Auch Younes nicht im Kader +++

Wie SPORT1 weiß, wird Löw Amin Younes nicht in seinen Kader berufen. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt hatte zuletzt durchaus auf sich aufmerksam gemacht.

+++ Reus fährt nicht mit zur EM +++

Marco Reus wird nicht Teil des Kaders von Joachim Löw sein, so viel steht schon fest. Der BVB-Kapitän hatte am Dienstag erklärt, dass er "zusammen mit dem Bundestrainer" entschieden habe, nicht an der EM teilzunehmen. (Zur Story: Der Unvollendete)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.