Das sagen Löw und Hummels zum Regenbogen-Verbot

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 7 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Nach dem überzeugenden 4:2-Sieg der deutschen Nationalmannschaft im zweiten Gruppenspiel der EM 2021 gegen Portugal steht am letzten Gruppenspieltag am Mittwoch das Duell mit Ungarn an.

Das sagen Löw und Hummels zum Regenbogen-Verbot
Mats Hummels stellt sich den Fragen der Journalisten. (Bild: Sport1)

Ein Remis gegen den Tabellenletzten genügt für das sichere Weiterkommen. Doch gegen den Außenseiter der Gruppe will das Team von Joachim Löw nichts anbrennen lassen und den zweiten Sieg einfahren - zumal ein Gruppensieg und damit ein vermeintlich schwächerer Achtelfinalgegner mit einem Erfolg noch möglich wäre. 

Regenbogen-Verbot führt zu großer Debatte

Rund um das Spiel gibt es eine Debatte um die Beleuchtung der Münchner Arena. Die UEFA hat es untersagt, dass die Spielstätte am Mittwoch in Regenbogenfarben leuchten darf. Dieses Verbot hat bereits für reichlich Kritik in Richtung UEFA gesorgt. Löw erklärte dazu: "Ich hätte mich sehr gefreut, wenn diese Lichter angegangen wären. Es ist wichtig, dass bei uns sportlich die Lichter nicht ausgehen." Es sei bei aller Symbolik aber auch wichtig, dass diese Werte gelebt werden.

Dazu blickt Fußball-Deutschland mit banger Miene auf die angeschlagenen Spieler nach dem Spiel gegen den Europameister. Insbesondere die Personalie Thomas Müller ist besorgniserregend. Nach SPORT1-Informationen fällt der Bayern-Star für das Duell mit Ungarn sicher aus. Löw wollte den Ausfall noch nicht bestätigen und den Vormittag abwarten. 

SPORT1 hat die Highlights der gestrigen DFB-PK mit Hummels und Löw zum Nachlesen.

+++ UEFA verbietet Regenbogenbeleuchtung der Münchner Arena gegen Ungarn +++

"Die UEFA ist gemäß ihrer Satzung eine politisch und religiös neutrale Organisation. Angesichts des politischen Kontextes dieses speziellen Antrags – eine Botschaft, die auf eine Entscheidung des ungarischen nationalen Parlaments abzielt – muss die UEFA diesen Antrag ablehnen", hieß es vom Verband.

Lesen Sie auch: "Kniefall vor Orban" - Sportjournalist kritisiert UEFA-Verbot des Münchner Regenbogen-Stadions

+++ Löw über Personalsituation +++

"Alle Spieler wie Mats Hummels, Ilkay Gündogan, Robin Gosens haben heute wieder mit der Mannschaft trainiert. Einzig Thomas Müller nicht, natürlich auch Lukas Klostermann nicht. Bei Müller müssen wir abwarten, er wird sich morgen Früh nochmal einem Test unterziehen, dann wird man sehen und entscheiden, ob er einsatzfähig sein wird oder nicht."

+++ Löw über die Diskussion über die Regenbogen-Arena +++

"Ich hätte mich sehr gefreut, wenn diese Lichter angegangen wären. Es ist wichtig, dass bei uns sportlich die Lichter nicht ausgehen. Bei aller Wichtigkeit von Symbolen: Wichtig ist für mich, dass diese Dinge auch gelebt werden. Das ist in unserer Mannschaft der Fall. Wir haben in der Vergangenheit Zeichen gesetzt und werden das auch in Zukunft tun."

+++ Löw über einen Müller-Ersatz +++

"Zunächst werden wir bis morgen Nachmittag abwarten und dann eine Entscheidung fällen. Es gibt mehrere Varianten. Die Mannschaft erfährt die Aufstellung immer zuerst von mir."

Löw warnt davor Ungarn nicht zu unterschätzen

+++ Löw über Ungarn +++

"Den Gegner kennen wir sehr gut. Sie sind ein Muster an Konstanz, können Gegner durch ihre Defensivarbeit zur Verzweiflung bringen. Sie haben große läuferische Qualitäten und sind defensiv sehr gut geschult. Dieses Spiel wird nicht so offen sein wie gegen Portugal. Es wird möglicherweise nicht so viele Torraumszenen geben. Ungarn verlegt sich stark auf Defensivarbeit und Konter. Es kann sein, dass man in so einem Spiel Geduld braucht. So ein Gegner muss vielleicht erstmal müde gespielt werden. Wenn man die ersten beiden Spiele gesehen hat, weiß man, warum Ungarn auch noch eine Chance hat, sich für das Achtelfinale zu qualifizieren."

+++ Löw über die Defensive +++

"Der Fokus wird nicht verstärkt auf die Defensive gelegt, nur weil wir in Rückstand waren. Auch gegen Portugal. Dass man gegen Mannschaften wie Frankreich und Portugal die ein oder andere Chance zugestehen muss, ist völlig normal. Wir sind durch einen Eckball von uns in Rückstand geraten. Darüber haben wir aber gesprochen. Außerdem haben wir eine gute Reaktion gezeigt. Wir waren absolut besser gegen Portugal, was die Offensive angeht. Ich war nicht gänzlich zufrieden. Es gab leichtfertige Fehler. Aber auf der anderen Seite war es schon so, dass wir die Partie dominiert haben. Das war eine gute Basis."

Leroy Sané beim Spiel gegen Portugal. (Bild: Harry Langer/DeFodi Images via Getty Images)
Leroy Sané beim Spiel gegen Portugal. (Bild: Harry Langer/DeFodi Images via Getty Images)

+++ Löw über Sané +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Er ist enttäuscht, wenn er nicht von Anfang an spielt. Die Energie und die Trainingsleistungen sind auch von ihm sehr gut. Dass er Weltklasse-Qualitäten hat, weiß man. Er hat sich im vergangenen Jahr in der Defensivleistungen verbessert. Seine Trainingsleistungen waren okay und gut. Wenn er seine Chance bekommt, wird er auch da sein."

+++ Löw über Musiala +++

"Morgen wird er auf der Bank sein. Er muss noch ein bisschen lernen, das ist auch eine andere Drucksituationen. Im Training sieht man seine Klasse und viele Dinge die gut sind. Er hat ein paar Wochen gehabt, wo er die Abläufe gesehen hat. Er wird selbstbewusster und klarer in seinem Spiel. Er hat sich besser an Tempo und Mitspieler gewöhnt. Er hat Fortschritte gemacht und hat es verdient, morgen auf der Bank zu sein."

+++ Löw über Gosens +++

"Er ist ein positiver Typ, der von Beginn an auf andere zugegangen ist. Er ist ein guter Kommunikator und lebt eine sehr gute Einstellung. Er bringt sehr viel Willen und Professionalität mit. Er hat schnell Fuß gefasst. In dieser Form ist er für uns sehr wertvoll."

+++ Löw über Goretzka +++

"Ich denke, Goretzka ist fit für 90 Minuten. Im Training macht er mir einen sehr guten Eindruck. Ich denke, er ist bereit."

+++ Löw über Standards +++

"Wir haben keine Standards trainiert, aber darüber gesprochen. Der Fokus lag eher auf Regeneration. Wir hatten bei defensiven Standards einige Probleme. Ein paar Dinge werde ich da noch ansprechen. Es kann spielentscheidend sein."

Müller wird als Anführer fehlen

+++ Hummels über das Spiel gegen Ungarn +++

"Wir wollen die gleiche Energie wie gegen Portugal und Frankreich zeigen. Auch wenn es gegen Portugal noch erkenntlicher war. Wir wollen sofort zeigen, dass wir die nächste Runde klar machen werden. Wir wollen den Fans wieder Freude bereiten. Wir wollen uns weiter verbessern."

+++ Hummels über Ungarn +++

"Sie haben in beiden Spielen bewiesen, dass sie sehr diszipliniert verteidigen. Sie haben mit extrem viel Leidenschaft alles reingeworfen. Für uns wird der Schlüssel sein, das Spiel mit dem Ball zu kontrollieren und sie laufen lassen, dabei aber nicht passiv zu werden, sondern Chancen zu kreieren. Ein frühes Tor würde Ruhe ins Spiel bringen. Aber wir werden geduldig warten müssen, bis sich eine Lücke ergibt."

+++ Hummels über ein Spiel ohne Müller +++

"Mit ihm fehlt uns ein richtiger Anführer. Lautstark und gestenreich. Er initiiert unser Pressing."

Thomas Müller wird beim Spiel gegen Ungarn fehlen. (Bild: Christof Stache/AFP via Getty Images)
Thomas Müller wird beim Spiel gegen Ungarn fehlen. (Bild: Christof Stache/AFP via Getty Images)

+++ Hummels über sein Knie +++

"Das Knie ist eine länger Geschichte, das kommt immer wieder. Ich bin in besten Händen. Es wird immer besser, aber unter der Spielbelastung werden die Schmerzen mehr. Sie sind aber zu tolerieren und sollten keinen Einfluss nehmen. Es gibt sicher aber das ein oder andere Training, das ich aufgrund der Belastungssteuerung ausfallen lassen werde."

+++ Hummels über Standards +++

"Ich sehe das mit den Standards eher weniger. Wir haben in den vier Spielen ein Tor aus einem Standard gefangen. Gegen Portugal haperte es an der Konzentration. Aber wir müssen natürlich noch besser werden. So eine schlechte Figur haben wir bisher aber noch nicht abgegeben. Das Gegentor gegen Portugal war eben ein klassisches Standard-Gegentor."

Hummels betont soziale Verantwortung von Sportlern

+++ Hummels über soziales Engagement +++

"Durch Social Media können Sportler einen noch größeren Einfluss nehmen und wollen Positives bewegen. Wir können glücklich sein, wie viele Jungs unserer Mannschaft über den Tellerrand hinausschauen. Es ist ein positives Zeichen, dass sich viele ihrer Verantwortung bewusst sind."

+++ Hummels über die Regenbogen-Debatte +++

"Es gibt Gründe, warum es nicht zugelassen wurde. Solange die Themen in der Öffentlichkeit besprochen werden, ist es gut. In der NFL hat sich jetzt ein Spieler geoutet. Das ist langst überfällig. Es sollte keine große Sache sein."

Auf SPORT1-Nachfrage: "Ich hätte es persönlich sehr schön gefunden. Ich bin ein absoluter Freund davon, wenn man diese Art von Botschaften in die Welt sendet."

+++ Hummels über die Stimmung in der Mannschaft +++

"Die Stimmung ist richtig gut. Die Leute verstehen sich außerhalb des Platzes. Auf dem Platz darf es aber auch mal laut werden. Dass sich alle gut verstehen und sich nichts gegenseitig gesagt werden darf, ist nicht leistungsfördernd."

Im Video: Regenbogen-Kapitänsbinde von Manuel Neuer - "Die Sensibilität ist angekommen im Sport"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.