Zorc spricht Klartext zu Fan-Protesten

SPORT1
Sport1

Im Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend empfängt Mönchengladbach Dortmund zum Borussen-Duell. (Bundesliga: Borussia Mönchengladbach - Borussia Dortmund ab 18:30 Uhr im LIVETICKER)

Der Tabellen-Dritte (48 Punkte) ist dabei beim Tabellen-Vierten (46 Punkte) zu Gast. (SERVICE: Tabelle der Bundesliga) Die Borussen aus Westfalen gewannen das vergangene Spiel mit 1:0 gegen Freiburg und befinden sich aktuell auf Kurs.

Die Partie findet mit den Fans auf den Rängen statt. Zuvor gab es laut einem Medienbericht Überlegungen das Spiel wegen des Coronavirus abzusagen oder als Geisterspiel auszutragen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Erlebe bei MAGENTA SPORT alle Sky Konferenzen der Fußball-Bundesliga und der UEFA Champions League live und die Highlights auf Abruf! | ANZEIGE

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel äußern sich Trainer Lucien Favre und Sportdirektor Michael Zorc zur Situation. Zorc bezieht dabei auch zu den Fan-Protesten der vergangenen Tage Stellung. Die PK zum Nachlesen:

+++ PK ist beendet +++

Das war es von der Pressekonferenz.

+++ Favre über Coronavirus +++

"Wir haben mit unserem Arzt gesprochen. Wir machen keine Selfies. Wir müssen vernünftig bleiben und dürfen es auch nicht übertreiben."

+++ Zorc über die wichtige Woche +++

"Das ist eine ganz wichtige Woche. Wir müssen uns auf das erste Spiel konzentrieren. Wir brauchen schon eine Leistungssteigerung gegenüber unserem letzten Spiel. Das müssen wir auf den Platz bringen. Und dann sehen wir weiter."

+++ Kann sich an Götzes Reservistenrolle etwas ändern, Herr Favre? +++

"Das werden wir sehen, es ist möglich. Wir spielen Samstag, Mittwoch und Samstag", sagt Favre über Götzes Rolle. "Er trainiert im Training sehr gut. Es ist alles offen. Im Fußball geht es schnell."

+++ Zorc über Nachwuchsarbeit +++

"Lars Ricken macht einen Riesenjob im Nachwuchsbereich. Die ganzen Erfolge sprechen für sich. Bei uns ist es oft ein Zusammenwirken von mehreren Parteien. Wenn wir von jungen Talenten sprechen, ist in erster Linie die Scoutingabteilung gefragt. Wir haben extra eine Unterabteilung 'Toptalente Scouting' gebildet. Die Jungs sind gerade bei den internationalen Turnieren unterwegs und machen da einen super Job."

+++ Zorc über kommendes Spiel +++

"Ich bin ein positiv denkender Mensch und glaube, dass wir einen Spielverlauf ohne Spielabbruch erleben werden."

+++ Zorc bestätigt Gespräche mit eigenen Ultras +++

"Wir haben mit unseren Leuten gesprochen. Wir werden nicht über Inhalte sprechen, aber wir haben den Gesprächsfaden."

+++ Zorc: "Durch Sprechen wurde Kriege verhindert" +++

"Aber wenn Grenzen überschritten werden, dann müssen wir das auch klar benennen und notfalls muss es Sanktionen geben. Aber trotzdem den Dialog aufrecht halten. Mir hat mal ein alter Manager gesagt: 'Durch sprechen wurden schon ganze Kriege verhindert'. Warum sollen wir das nicht auch hier aufnehmen. Ich warne auch davor, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Das Stadion war schon immer ein Ort, wo nicht die erste These über political correctness geschrieben wurde. Ich habe in den 80ern angefangen Fußball zu spielen, Sie wissen selbst wie da jeder Abschlag begleitet wurde, wie über den Schiedsrichter manchmal in Sprechchören geurteilt wurde. Das will ich nicht gut heißen, weil sich die Gesellschaft auch verändert hat. Und es war auch nicht alles gut, was früher war. Aber trotzdem muss es ein Ort der Meinungsfreiheit bleiben, den Menschen auch mal als Ventil benutzen dürfen, um ihren Emotionen freien Lauf zu lassen. Da müssen wir differenziert herangehen."

+++ Zorc über Fan-Proteste +++

"Ich bin der Meinung, dass es zielführend ist, wenn wir die ganze Problematik differenziert betrachten. Ich habe Kommentare gesehen, bei denen alles in einen Topf geworfen wurde. Das wird der Sache nicht gerecht. Was aufhören muss, ist das Diskriminieren, Beleidigen, Schmähungen gegen einzelne Personen. Da muss ein klarer Konsens herrschen, auch bei den Ultra-Gruppen. So wie wir das am letzten Wochenende gesehen haben gegen Dietmar Hopp, wo man das Gefühl hatte, das ist eine konzertierte Aktion, ist das unerträglich und nicht akzeptabel. Ich plädiere trotzdem dafür, dass man den Dialog aufrechterhält. Ich bin kein Freund von Law and Order, weil wir damit nicht weiterkommen. Große Teile der Ultra-Gruppierungen sind bei uns dafür verantwortlich, dass wir im Stadion hinter dem Tor keine rechte Hetze haben und nicht braun-verseucht sind. Als wir die Schweigeminute wegen Hanau hatten, kamen aus der Ecke die 'Nazis raus"-Rufe. Das ist eine sehr wichtige Funktion die sie da haben."

+++ Zorc über Piszczek +++

"Lukasz ist ein absolutes Vorbild für viele, gerade für die jungen Profis, auf dem Platz, aber auch außerhalb. Er ist nie laut. Durch seine Trainingsarbeit ist er beispielhaft. In den letzten Wochen hat er durchaus gezeigt, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Er hat sehr gute Spiele gemacht und sind froh, dass wir ihn haben. Was über die Saison hinaus geht, möchte ich zuerst mit ihm besprechen."

+++ Zorc: Große Qualität im Kader +++

"Wir haben einen klaren Plan, wie wir das Spiel gewinnen wollen. Darüber hinaus haben wir hohe Qualität im Kader. In der Winterpause haben wir durch die Neuverpflichtungen nochmals an Qualität zugelegt."

+++ Favre: Reus-Rückkehr nicht absehbar +++

"Ich kann leider keinen Zeitpunkt sagen, wann er zurückkommt. Es ist schwer für mich. Er hat gestern angefangen, in der Halle zu trainieren, aber mehr weiß ich nicht", sagt Favre über Reus.

+++ Favre über das Personal +++

"In der Woche haben ein paar Spieler nicht alles gemacht. Aber ich denke sie werden da sein." Außer Marco Reus kann der BVB-Coach daher aus dem Vollen schöpfen.

+++ Favre über Gladbach +++

"Wir haben zwei Mal gegen Gladbach gespielt, zwei Mal gewonnen. Die Spiele waren sehr eng und sehr schwer. Sie haben sehr gute Mannschaft. Gladbach kann mehrere Systeme spielen, die Basis ist ein 4-2-3-1. Sie können das aber im Spiel ändern, oftmals mit Zakaria oder Strobl als Innenverteidiger. Das machen sie sehr gut."

+++ Pressekonferenz beginnt +++

Favre und Zorc nehmen auf dem Podium Platz, die Pressekonferenz beginnt.

+++ Besonderes Spiel für Favre +++

Der BVB-Trainer kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Von 2011 bis 2015 trainierte der Schweizer die Gladbacher Borussia.


+++ Keine Absage wegen Coronavirus +++

Die Entscheidung gegen eine zwischenzeitlich im Raum stehende Absage des Duells der Jäger von Spitzenreiter Bayern München gaben Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann und die Gladbacher Borussen am Mittwoch nach Beratungen mit mehreren Behörden von Stadt und Land bekannt.

"Es gibt keinen Grund für eine Absage", sagte Laumann auf einer Pressekonferenz in Düsseldorf zu Risiken einer Infektion mit dem Virus durch den Besuch der Begegnung mit Nachdruck. Der CDU-Politiker bekräftigte, dass auch das Gesundheitsamt Mönchengladbach trotz der weiter steigenden Zahl von Coronavirus-Fällen keinen Anlass zur Absetzung des Topspiels sieht. "Borussia Mönchengladbach", sagte Laumann weiter, "wird Maßnahmen ergreifen, um der Situation Rechnung zu tragen."

Lesen Sie auch