Darum rotieren Subotic und Anderssson aus Unions Startelf

SPORT1
Sport1

Der Wettbewerb um den DFB-Pokal geht in die heiße Phase - und SPORT1 überträgt live im Free-TV.

Im Viertelfinale wird die Partie zwischen Bayer Leverkusen und Union Berlin gezeigt. Anpfiff in der BayArena ist am Mittwoch um 18.30 Uhr. 

Bayer-Trainer Peter Bosz nimmt im Vergleich zum Spiel in Leipzig am Wochenende zwei Änderungen vor. Für Wendell und Exequiel Palacios stehen Nadiem Amiri und Charles Aranguiz in der Startelf.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Die Gäste von Union Berlin rotieren im Vergleich zum Spiel gegen den VfL Wolfsburg gleich auf fünf Positionen. Stürmer Sebastian Andersson spielt ebensowenig von Beginn an wie Innenverteidiger Neven Subotic und Christian Genter. Dafür erhält Anthony Ujah im Sturm seine Chance. Für Gentner spielt Grischa Prömel, und Subotic wird von Michael Parensen ersetzt.

Fischer: "Können uns keine Verletzten erlauben"

"Wir bewegen uns jedes Wochenende am Limit. Wir müssen vernünftig bleiben. Wir haben einige frische Spieler auf dem Feld. Die Saison geht noch lange und wir können uns keine Verletzten erlauben", erklärt Union-Trainer Urs Fischer bei SPORT1 die vielen Veränderungen in der Startelf. "Für uns gilt, so zu spielen, wie wir zuletzt gespielt haben. Dafür braucht man eine gewisse Frische. Wir versuchen sie zu stören. Von der Grundformation her wird sich nicht grundsätzlich etwas ändern.

Während Bayer Leverkusen nach Siegen gegen Alemannia Aachen, den SC Paderborn und den VfB Stuttgart nach wie vor vom zweiten Pokal-Sieg nach 1993 träumt, hoffen die Eisernen ihrerseits weiter auf den zweiten Finaleinzug nach 2001, als man sich im Endspiel gegen Schalke 04 mit 0:2 geschlagen geben musste.

DFB-Pokal LIVE: Der Kracher Bayer Leverkusen gegen Union Berlin, Mittwoch ab 17.30 Uhr im TV auf SPORT1

Bislang standen sich beide Vereine in drei Pflichtspielen gegenüber, wobei die Bilanz mit drei Siegen eine eindeutige Sprache zugunsten der Werkself spricht. 

Bosz: "Ein sehr wichtiges Spiel"

Erst Mitte Februar trafen beide Teams zum bislang letzten Mal aufeinander. In Berlin gewannen die Gäste aus Leverkusen nach einer dramatischen Schlussphase mit 3:2. Matchwinner für die Werkself war Karim Bellarabi mit seinem entscheidenden Tor in der vierten Minute der Nachspielzeit.

Bayer-Coach Bosz hofft im Pokalduell auf ein ähnliches Ergebnis. "Natürlich wollen wir weiterkommen. Das ist ein sehr wichtiges Spiel für uns", sagte Bosz. Verzichten muss der Coach auf Lars Bender. Der Kapitän hat sich beim 3:1-Sieg in der Europa League gegen den FC Porto eine Hüftprellung zugezogen. "Ich erwarte nicht, dass er dabei sein wird", sagte Trainer Peter Bosz am Dienstag. 

Union-Coach verhalten optimistisch

"Wir hatten eine nicht so gute Leistung in Leverkusen, zuhause war die Leistung meiner Mannschaft aber toll", fasste Union-Coach Urs Fischer die beiden Duelle mit der Werkself auf der Pressekonferenz vor der anstehenden Pokalpartie zusammen.

"Ich glaube, dass wir aus beiden Spielen das eine oder andere mitnehmen können. Leverkusen war unglaublich effektiv und hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Das bedeutet wir müssen so wenig Fehler wie möglich machen, uns selbst gewisse Dinge zutrauen und effizient sein."

Fischer hofft auf starke Vorstellung seines Teams. "Es ist aber klar, dass es gegen einen sehr guten Gegner eine außergewöhnliche Leistung braucht, um dieses Ziel zu erreichen." Neben Joshua Mees und Akaki Gogia fällt Manuel Schmiedebach weiterhin aus. Der Rest des Kaders steht dem Trainerteam zur Verfügung.


Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Leverkusen: Hradecky - Tah, Sven Bender, Tapsoba - Amiri, Aranguiz, Demirbay, Sinkgraven - Havertz, Bailey - Alario 
Berlin: Gikiewicz - Friedrich, Keven Schlotterbeck, Paensen - Ryerson, Andrich, Prömel, Lenz - Ingvartsen, Bülter - Ujah

Lesen Sie auch