Liverpool-Star Fabinho über PSG-Gerücht: "Das war nicht richtig"

Goal.com

Mittelfeldspieler Fabinho bereut seinen Transfer zum Premier-League-Spitzenreiter FC Liverpool nicht und hat dem im Sommer ebenfalls interessierten Ligue-1-Klub Paris Saint-Germain dagegen eine fiese Transfermasche vorgeworfen.

Aufgrund seiner wenigen Einsatzminuten zu Saisonbeginn keimten Ende des Jahres 2018 Gerüchte auf, dass PSG den Brasilianer mit einem Leihtransfer nach Frankreich zurückholen wolle. "Ich weiß, dass in den Zeitungen viel geschrieben wird, aber das war nicht richtig. Diese Leihgeschichte mit PSG kam witzigerweise genau einen Tag vor unserem Champions-League-Duell mit Paris auf", sagte Fabinho im Gespräch mit der französischen Equipe.

"Ich habe nie daran gedacht, woanders hinzugehen", so der Mittelfeldspieler weiter. Im Sommer kam der 25-Jährige für 45 Millionen Euro von der AS Monaco zu den Reds, wo er seit einigen Wochen immer öfter zum Einsatz kommt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fabinho über PSG-Gerücht: "Ein großer Zufall, oder?"

Gleichzeitig gab Fabinho auch zu verstehen, dass eine solche Transfer-Strategie bereits zu seiner Monaco-Zeit vom französischen Top-Klub angewendet worden war, um Unruhe um seine Person zu stiften: "Ich habe das Ganze schon einmal erlebt. Einen Tag vor dem Finale des Coupe de la Ligue zwischen PSG und Monaco. Das ist schon ein großer Zufall, oder?"

Dennoch führte der 25 Jahre alte Allrounder nach dem Ligatriumph der Monegassen im Jahr 2017 auch Gespräche mit PSG. "Sie waren sehr interessiert. Ich habe mit Antero Henrique und der Klubführung viel gesprochen, aber es hat nicht hingehauen", verriet Fabinho weiter.

Fabinho
Fabinho

Fabinho wollte Frankreich 2018 verlassen

Ein Transfer zu PSG wäre in den Augen des Brasilianers nur 2017 sinnvoll gewesen. "Ein Jahr später wollte ich dann nicht mehr auf sie warten. Und ich dachte es wäre Zeit, Frankreich zu verlassen", so der Brasilianer über den vergangenen Sommer.

Nach Startschwierigkeiten durfte Fabinho in der laufenden Saison schon 19-mal für die Reds auf dem Rasen stehen.

Lesen Sie auch