Liverpool-Trainer Klopp unter Beschuss wegen Pokal-Entscheidung: "Eine Schande"

Goal.com
Liverpool-Coach Jürgen Klopp will nicht seine stärkste Elf im FA-Cup auflaufen lassen. Das gefällt dem Präsidenten eines unterklassigen Klubs nicht.
Liverpool-Coach Jürgen Klopp will nicht seine stärkste Elf im FA-Cup auflaufen lassen. Das gefällt dem Präsidenten eines unterklassigen Klubs nicht.

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp ist für seine Entscheidung, im Wiederholungsspiel des FA-Cups gegen Shrewsbury nicht mit seiner besten Mannschaft anzutreten, von Accrington Stanleys Klub-Chef Andy Holt scharf kritisiert worden. "Er ist eine Schande", twitterte Holt, Besitzer des Drittligisten.

Nach dem 2:2 bei Shrewsbury hatte Klopp angekündigt, im für Anfang Februar angesetzten zweiten Aufeinandertreffen mit dem Außenseiter auf seine komplette erste Mannschaft verzichten zu wollen, da der Termin in die erstmals von der Premier League angesetzten Winterpause falle. "Das ist Egoismus in höchstem Maße", echauffierte sich Holt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Holt zu Klopp: "Du bringst uns um"

"Ich würde mich aus dem Bett quälen, nur um das Wiederholungsspiel zu spielen. Denn das ist einfach die richtige Entscheidung. Mir wäre es scheißegal, wie müde ich wäre", stellte der Klub-Boss klar. "Ich würde einfach mal an seiner Stelle etwas zurückgeben, anstatt solch ein gieriger, egoistischer Kerl zu sein", fügte er hinzu.

"Jürgen, du machst dich lächerlich. Du zerstörst deinen Ruf. Du bringst den FA-Cup um. Du bringst uns um", nahm es Holt für Shrewsbury, den anderen Underdog auf, der seiner Ansicht nach auf die Einnahmen aus dem Pokal-Wettbewerb angewiesen sei und außerdem das Spiel des Jahres aus Sicht des Außenseiters verdient habe.

Lesen Sie auch