Lizenzauflagen für Rot-Weiß Erfurt - Verein will Rechtsmittel einlegen

SID
3. Liga: Erfurt holt Mittelfeldspieler Biankadi

Der abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist Rot-Weiß Erfurt hat die Lizenz für die Saison 2017/18 durch die Deutsche Fußball Liga (DFL) nur mit Auflagen und Bedingungen erhalten. Dies teilte der Klub am Montagnachmittag in einer Stellungnahme mit und kündigte in diesem Zuge an, Rechtsmittel gegen die Entscheidung einzulegen. 
Zum Inhalt der Auflagen wollte sich der Verein am Montag nicht äußern. Medienberichten zufolge fehlen den Thüringern rund 400.000 Euro für die Drittliga-Lizenz. "Die Lizenzerteilung wird diesmal der schwerste Weg seit ich hier Präsident bin. Wir schaffen es nicht mehr allein, brauchen die Hilfe von allen", sagte Rolf Rombach der Bild. Helfen soll nun die Kampagne "Gemeinsam Eins": Fans und Sponsoren können mit dem Erwerb von Sondertrikots und Freundschaftsspielen dem Klub finanziell unter die Arme greifen.
Erfurt liegt derzeit mit 40 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz und muss mit nur vier Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge vier Spieltage vor Saisonende den Absturz in die Regionalliga fürchten. Die endgültige Entscheidung über die eventuelle Erfüllung von Bedingungen und die Vergabe der Lizenzen trifft der Lizenzierungsausschuss Anfang Juni.


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen