Loch verpatzt Weltcup-Auftakt

Sportinformationsdienst
Sport1

Weltmeister Felix Loch hat beim enttäuschenden Saisonstart der deutschen Rodler das Podest deutlich verpasst.

Der 30-Jährige landete am Sonntag in Igls nur auf dem sechsten Platz, mehr als zweieinhalb Zehntelsekunden trennten ihn nach zwei Läufen von Sprintweltmeister Jonas Müller aus Österreich. Der 22-Jährige holte auf seiner Heimbahn seinen ersten Weltcupsieg vor dem Russen Roman Repilow und Dominik Fischnaller aus Italien.

"Ich hatte auf einen Podestplatz gehofft, es waren aber sehr spezielle Bedingungen", sagte Loch mit Blick auf die recht hohen Temperaturen und das dadurch weiche Eis im zweiten Lauf: "Ich hatte auch einen Fehler drin. Insgesamt bin ich trotzdem zuversichtlich, weil das Fahren wieder so klappt, wie ich es mir vorstelle und wie es vor einigen Jahren mal war."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Loch hatte nach dem ersten Durchgang noch auf Rang drei gelegen, er war damit wie so oft in den vergangenen Jahren der einzige Deutsche, der sich in Reichweite der internationalen Spitze bewegte. Sebastian Bley wurde als zweitbester BSD-Athlet Achter, der Olympia-Dritte Johannes Ludwig enttäuschte dagegen völlig: Für den Vorjahressieger reichte es nach einem verpatzten ersten Lauf nur zum 15. Platz.

Loch kam wie im Vorjahr schleppend in den Winter, auch damals wurde er lediglich Sechster zum Auftakt in Igls. Es folgte eine schwierige Saison mit nur einem Weltcupsieg, bei der WM in Winterberg holte er dann allerdings seinen sechsten Einzeltitel.

Lesen Sie auch