Long-Beach-Grand-Prix endgültig abgesagt

Heiko Stritzke
motorsport.com

Nachdem der Long-Beach-Grand-Prix bisher nur verschoben worden war, erfolgte nun die offizielle Absage des traditionsreichen Rennens.

Betroffen sind vor allem die Rennen der IndyCar-Serie (Long Beach ist das traditionsreichste Rennen nach dem Indy 500) und der IMSA SportsCar Championship. Die beiden Rennserien, die lokalen Behörden und der Veranstalter Long Beach Convention Center konnten keinen Ausweichtermin finden.

"In den vergangenen Tagen haben wir intensiv nach einer Möglichkeit gesucht, den Grand Prix in Long Beach zu einem späteren Zeitpunkt auszutragen", sagt Eventchef Jim Michaelian.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Wir sind sehr enttäuscht, dass wir unseren treuen Fans und geschätzten Kunden nichts bieten können. Aber alle Elemente zusammenzubringen, die dieses Event zu einem solchen Erfolg gemacht haben, erwies sich für 2020 als nicht machbar. Deshalb werden wir uns nun der Planung widmen, den 46. Grand Prix von Long Beach vom 16. bis 18. April 2021 auszutragen."

Für Inhaber von Eintrittskarten für das Rennen gibt es die Möglichkeiten einer Erstattung oder einer Gültigkeit des Tickets für das Rennen im Jahr 2021. Inhaber von Eintrittskarten, die sich entschließen, ihre Karten für 2021 zu behalten, bekommen zudem eine Garantie, auch 2022 zum 2020er-Preis zum Rennen kommen zu können.

Alle anderen können sich die Karten bis zum 30. April erstatten lassen. Dafür fällt eine Bearbeitungsgebühr an.

Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch