Lothar Matthäus ätzt gegen Benedikt Höwedes und Schalke

Für den Rekordnationalspieler ist der Transfer von James keine Sensation. Auf einen anderen Spieler der Münchner sieht er schwere Zeiten zukommen.

Die Niederlage im Viertelfinale der Europa League und das damit verbundene Aus gegen Ajax Amsterdam waren für die Mannschaft von Schalke 04 und ihren Kapitän Benedikt Höwedes eine bittere Pille. Nun attackiert auch noch Lothar Matthäus in seiner Kolumne in der Sport Bild den Nationalspieler und lässt kein gutes Haar an dem Auftreten der Königsblauen.

"Unbegreiflich ist für mich, wie Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes nach dem Ausscheiden gegen Ajax Amsterdam von einem tollen Fußballabend sprechen kann, auf den er stolz sei", zeigte sich der Rekordnationalspieler fassungslos. "Das ist, als hätte ich nach dem in den letzten Sekunden verlorenen Champions-League-Endspiel 1999 gegen Manchester United von einer über 90 Minuten großartigen Partie des FC Bayern gesprochen."

Für Matthäus ist es unverständlich, dass die Mannschaft in Überzahl in der Verlängerung das Weiterkommen noch aus der Hand gab und bezeichnet das Verhalten als "fahrlässig und naiv".

Dem Team aus Gelsenkirchen fehlt es seiner Meinung nach an Erfahrung: "Es fehlt ein Leader im Mittelfeld, der Ordnung und Struktur ins Spiel bringt: ein Typ wie Xabi Alonso."

"Auf Schalke müssen sich alle hinterfragen: Spieler, Trainer, Manager. Wobei sich am Ende natürlich viel auf den Trainer konzentriert. Sollte Schalke am Ende der Saison das internationale Geschäft verpassen, dann dürfte es die erste und letzte Saison von Markus Weinzierl auf Schalke gewesen sein", wagte der 56-Jährige eine Prognose.

Matthäus absolvierte 150 Länderspiele für Deutschland und war der Kapitän der Weltmeistermannschaft von 1990.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen