Lothar Matthäus kritisiert Borussia Dortmund, Marco Reus und Mats Hummels: "Dem BVB fehlt ein Gesicht"

Matthäus sieht die Probleme von Borussia Dortmund in dem Fehlen eines Anführers begründet. Für ihn ist der BVB nicht in der Lage, Titel zu gewinnen.
Matthäus sieht die Probleme von Borussia Dortmund in dem Fehlen eines Anführers begründet. Für ihn ist der BVB nicht in der Lage, Titel zu gewinnen.

Lothar Matthäus hat erneut das Fehlen eines echten Leaders bei Borussia Dortmund kritisiert. "Es fehlt eine führende Hand auf dem Platz, ein Gesicht", sagte der Weltmeister von 1990 der Frankfurter Rundschau.

"Marco Reus und Mats Hummels sind leise Leader, die haben häufig mit sich selbst zu kämpfen", meinte Matthäus. Auch Axel Witsel sei von seinem Auftreten her kein echter Anführer.

Deshalb sei der BVB aktuell auch nicht in der Lage, ernsthaft um Titel mitzuspielen, konstatierte der 58-Jährige. Als Beispiel nannte er den Auftritt der Dortmunder am letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gegen Slavia Prag (2:1).

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Matthäus über Borussia Dortmund in der Champions League: "Das ist kein gutes Zeichen"

"Man hat es in der Champions League gesehen, mit wie viel Glück sie weitergekommen sind. Das ist kein gutes Zeichen", sagte Matthäus und erinnerte an die grandiosen Paraden von Roman Bürki: "Soweit sollte es nicht kommen, dass man eine Über-Weltklasse-Leistung von einem Torwart benötigt, um zu Hause gegen Slavia Prag zu gewinnen."

Bei den Partien in der Bundesliga gegen RB Leipzig (3:3) und bei der TSG Hoffenheim (1:2) habe man ebenfalls dieses Muster erkennen können, erklärte Matthäus: "Solche Punkte darf man nicht verschenken, wenn man Großes erreichen will."

 

Lesen Sie auch