"Lachten irritiert": Ludwig schockiert mit Schlaganfall-Bericht

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Lachten irritiert": Ludwig schockiert mit Schlaganfall-Bericht
"Lachten irritiert": Ludwig schockiert mit Schlaganfall-Bericht

„Die Diagnose versetzte mich in Panik“: Offene Worte von Laura Ludwig!

Die Beachvolleyballerin hat im Alter von 18 Jahren bei einem Lehrgang einen Schlaganfall erlitten – und in ihrem Buch „Gold ist eine Glaubensfrage“, das am 6. August erscheint, darüber geschrieben.

„Für einen winzigen Moment hatte ich einen Blackout und wusste nicht mehr, wo ich war“, zitiert die Sport Bild Ludwig: „Ich richtete mich auf und sagte: ‚Sorry, Leute, ich habe gerade ein schummriges Gefühl.‘“ (NEWS: Alles Wichtige zum Beachvolleyball)

Die Olympiasiegerin von 2016 erinnert sich: „Ich legte mich hin, mit den Beinen erhöht. Ich wollte noch etwas sagen, als ich merkte, dass meine Zunge anfing zu kribbeln. Nach wenigen Sekunden begann ich zu lallen.“

Laura Ludwig: „Ich glaubte, zu ersticken“

Ihre damalige Beach-Partnerin Sara Goller, Trainer Olaf Kortmann und Juniorenbundestrainer Lennard Krapp „lachten irritiert“, weil sie offenbar einen Spaß vermuteten. Kortmann vermutete einen Bienenstich, fand aber im Mund nichts.

„Als ich alleine im Krankenwagen in die Klinik fuhr, erfasste mich Panik“, schildert Ludwig: „Meine Zunge fühlte sich an, als ob sie den ganzen Mund einnehmen würde, das Atmen schien unmöglich geworden zu sein. Der Notarzt stellte viele Fragen, doch ich konnte sie nicht beantworten, was mir noch mehr Angst machte.“

Nach einem langen Tag im Krankenhaus wurde sie mit Verdacht auf Migräne nach Hause geschickt, sollte aber am Folgetag wiederkommen.

„Nachts in der Unterkunft kriegte ich kein Auge zu. Meine Zunge und mein Hals fühlten sich immer noch taub an, ich glaubte zu ersticken“, meinte die heute 36-Jährige.

„Du hast Infarkte im Kopf“ - „Was???“

In der Klinik sollte sie mit geschlossenen Augen 50 Schritte auf der Stelle gehen. „Als ich die Augen wieder aufmachte, befand ich mich am anderen Ende des Raumes.“ Der Arzt vermutete ein neurologisches Problem und verordnete weitere Untersuchungen.

„Um Mitternacht wurde ich von einem Arzt geweckt, der mir sagte: ‚Du musst sofort an den Tropf. Du hast Infarkte im Kopf.‘“ Ludwigs Reaktion: „Was?! Was??? Wovon redet er?“

Die genaue Diagnose: Schlaganfall!

In Ludwigs Körper hatte sich ein Blutgerinnsel gelöst und war in den Kopf gelangt. Dort verstopfte es eine Hirnschlagader.

Ludwig: „Die Diagnose versetzte mich in Panik“

„Niemand der Experten konnte sagen, woher der Blutklumpen gekommen war. Die Diagnose versetzte mich in Panik. Ich war gerade erst 18 Jahre alt geworden und außerdem Leistungssportlerin“, meinte Ludwig, die allerdings schnell wieder auf die Beine kam.

Die Lähmung der linken Gesichtshälfte besserte sich schnell, nach zehn Tagen durfte sie die Klinik verlassen. „Außer den Blutverdünnern, die ich täglich zu mir nehmen musste, ging mein Leben weiter wie zuvor. Ich musste nicht einmal in eine Reha.“

Ludwig wurde 2016 mit Kira Walkenhorst Olympiasiegerin und 2017 Weltmeisterin. Zudem ist die Mutter zweier Söhne viermalige Europameisterin und siebenmalige Deutsche Meisterin.

Wegen der Geburt ihres zweiten Sohnes Lenny ist sie aktuell nicht bei Turnieren im Sand zu sehen. (NEWS: Mama Ludwig schmiedet Comeback-Pläne)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.