• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

"Lustigster Fußballer": Bergamo-Profi amüsiert mit irrem Urlaubsfoto

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Lustigster Fußballer": Bergamo-Profi amüsiert mit irrem Urlaubsfoto
"Lustigster Fußballer": Bergamo-Profi amüsiert mit irrem Urlaubsfoto

Marten de Roon sorgte in den sozialen Netzwerken mit einem Schnappschuss aus seinem „Urlaub“ für viel Gelächter. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Serie A)

Die Social-Media-Kanäle der Fußballer sind häufig geprägt von den typischen Sportbildern, verziert mit den Standardfloskeln von Durchhalteparolen und Motivationssprüchen. Tiefe Einblicke ins private Leben bekommen die Fußballfans vor allem dann zu sehen, wenn der Spielbetrieb ruht. So veröffentlichen die Fußballprofis etliche Bilder von der Zeit mit der Familie oder den zahlreichen Urlaubsorten.

Zu einem solchen Post riet dem Spieler von Atalanta Bergamo nach eigenen Angaben auch sein Management, um die Profile des 31-Jährigen „weniger formell“ aussehen zu lassen.

Gesagt - getan. Nur die Ausführung kam vermutlich nicht ganz den Wünschen und Vorstellungen des Teams rund um de Roon nach.

So postete der niederländische Nationalspieler ein Stockfoto von einem Strand mit Liegestuhl und fügte ein Bild von sich selbst auf dem Spielfeld in Aktion für den italienischen Klub im unteren Bildrand ein.

De Roon: „Kann es kaum erwarten“

Zum Beitrag ergänzend erklärte der Mittelfeldspieler seinen Fans den Ratschlag seines Managements, um anschließend ironisch in bekannter Fußballermanier seine Freude über die kommende Saison zum Ausdruck zu bringen: „Mein Management hat mir gesagt, ich solle ein Urlaubsfoto posten, damit mein Instagram nicht so förmlich aussieht mit all den professionellen Fotos. Also: schöne Urlaubszeit. Kann es kaum erwarten, zurück zu kommen und die neue Saison zu beginnen!“

Auch wenn de Roon nicht ganz der Idee eines Schnappschusses aus dem Urlaub folgte, so dürften seine Bildbearbeitungskünste dennoch den geforderten frischen Wind innerhalb seiner Social-Media-Kanäle erbracht haben. Bei den Fans kam die kreative Idee jedenfalls gut an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.