München im DEL-Halbfinale gegen Berlin erstmals vorn

SID
Eishockey: 15-mal stimmte das DEL-Vorrunden-Orakel

Titelverteidiger Red Bull München ist im Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Eisbären Berlin in eindrucksvoller Manier erstmals in Führung gegangen. Der Meister fertigte im dritten Duell der "best of seven"-Serie den Hauptstadt-Klub 5:1 (3:0, 2:0, 0:1) ab und benötigt damit vor dem vierten Match am Freitag nur noch zwei weitere Siege zum erneuten Einzug in die Finals.
Im zweiten Semifinale bestreiten die Nürnberg Ice Tigers und Vizemeister Grizzlys Wolfsburg am Mittwoch (19.30 Uhr) ihr drittes Match. Beide Mannschaften haben bislang einen Sieg auf dem Konto.
Mit Berlins Ex-Meistertrainer Don Jackson an der Bande stellte München gegen die Eisbären vor 6142 Zuschauern die Weichen schon im Auftaktdrittel auf Sieg. Nach dem 1:0 durch Michael Wolf (6.) in Überzahl sorgten Steven Pinizotto (11.) und Dominik Kahun (15.) bereits vor der ersten Drittelsirene für klare Verhältnisse.
Nach Münchens weiteren Treffern erneut durch Wolf (30.) sowie Brooks Macek (37.) bahnte sich ein Debakel für die Gäste an. Allerdings schonten die Hausherren im Schlussdrittel ihre Kräfte, so dass die Eisbären durch Laurin Braun (47.) sogar noch Ergebniskosmetik betreiben konnten.
Berlin war in der Play-off-Serie in einem denkwürdigen Marathon-Match am vergangenen Freitag durch ein 3:2 etwas überraschend gegen den Champion und Hauptrunden-Sieger in Führung gegangen. München schlug jedoch am Sonntag mit einem 2:1-Erfolg bei den Eisbären zurück.






Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen