München verliert DEL-Spitzenspiel

München verliert DEL-Spitzenspiel
München verliert DEL-Spitzenspiel

Tabellenführer Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson verlor das Spitzenspiel beim Ex-Meister Adler Mannheim 2:3 (1:2, 0:1, 1:0), bleibt aber trotz der sechsten Saisonniederlage an der Spitze.

Berlin kommt nicht in Schwung

Ganz anders Titelverteidiger Eisbären Berlin, der weiter nicht so recht in Schwung kommt. Das 2:3 (2:2, 0:1, 0:0) beim Lieblingsgegner Kölner Haie bedeutete die bereits zehnte Niederlage im 16. Spiel für den Meister.

Die vergangenen zwölf Duelle mit den Haien hatte Berlin jeweils gewonnen. Diesmal aber konnten die Eisbären den dritten Kölner Treffer durch Nicholas Bailen (39.) nicht kontern.

München gelang im Schlussdrittel in Unterzahl noch der Anschluss durch Yasin Ehliz (50.). Für Mannheim waren Matthew Donovan (3.), Matthias Plachta (17.) und Stefan Loibl (25.) erfolgreich, zudem erwies sich Torhüter Arno Tiefensee als starker Rückhalt. Neben Ehliz konnte den 20-Jährigen nur Andreas Eder (10.) überwinden.

Der ERC Ingolstadt verbesserte sich dank eines 4:1 (2:0, 0:0, 2:1) bei den Iserlohn Roosters auf Platz zwei und profitierte vom 1:3 (0:1, 1:0, 0:2) der Fischtown Pinguins Bremerhaven gegen die Nürnberg Ice Tigers.