München verliert Krimi in letzter Minute - Eisbären raus

·Lesedauer: 1 Min.
München verliert Krimi in letzter Minute - Eisbären raus
München verliert Krimi in letzter Minute - Eisbären raus

Der EHC Red Bull München hat in der Champions Hockey League (CHL) in letzter Sekunde noch eine Pleite kassiert.

Gegen den EV Zug mussten sich die Münchner mit 3:4 geschlagen geben, die Entscheidung fiel erst 26 Sekunden vor der Schlusssirene. (News: Alles Wichtige zur CHL)

Verteidiger Konrad Abeltshauser sagte nach dem Spiel: “Es war über 60 Minuten eine hart umkämpfte Partie. Wir hätten mehr verdient gehabt, haben aber immer noch eine gute Chance, in Zug zu gewinnen und weiterzukommen.“

Die Entscheidung über den Einzug ins Achtelfinale fällt damit nächste Woche Mittwoch in Zug. Die Red Bulls brauchen dann einen Sieg nach regulärer Spielzeit, um weiterzukommen. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der CHL)

Berlin verpasst Einzug ins Achtelfinale

Die Eisbären Berlin haben indes einen klaren 6:3-Sieg gegen HC Lugano gefeiert, den Einzug ins Achtelfinale aber dennoch verpasst.

Gegen den schweizerischen Spitzenclub war es der erste Erfolg in der laufenden CHL-Saison. (DATEN: Tabellen der CHL)

Blaine Byron erzielte zwei Tore, zudem trafen Simon Després, Zach Boychuk, Leonhard Pföderl und Yannick Veilleux für Berlin.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.