Das müssen Sie zur Tour de France wissen

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1
Gespannt blickt die Radsport-Welt auf die 106. Tour de France. (Tour de France 2019: Alle Etappen im LIVETICKER)Die legendäre Frankreich-Rundfahrt mit ihren 21 Etappen läuft seit dem 6. Juli mit dem Start in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Die Zieldurchfahrt am 28. Juli findet traditionell in Paris statt.Insgesamt nahmen in diesem Jahr 176 Fahrer aus 22 Teams das wichtigsten Radrennen der Welt in Angriff. Das Auftaktrennen sowie die zweite Etappe fanden in Brüssel statt. Danach geht es für die Teilnehmer nur noch durch Frankreich.Nach der zehnten und nach der 15. Etappe gibt es für die Teilnehmer jeweils einen Ruhetag. Die Gesamtstrecke beläuft sich in diesem Jahr auf 3.480 Kilometer. Es ist die 106. Auflage der Tour, bei der es ein paar Jubiläen zu feiern gibt. Zum einen feiert das Gelbe Trikot seinen 100. Geburtstag. Zum anderen jährt sich der erste Erfolg von Eddy Merckx zum 50. Mal. Ihm zu Ehren fiel der Startschuss in Belgien. Die Favoriten der Tour de France 2019Der letztjährige Tour-Sieger Geraint Thomas gehört auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis. Nach einem Trainingsunfall ist sein Ineos-Teamkollege Chris Froome nicht am Start. Bei den Buchmachern gilt der kolumbianische Shootingstar Egan Bernal (ebenfalls Ineos) als Top-Favorit.Beim Giro d'Italia setzte sich in diesem Jahr Richard Carapaz aus Ecuador durch. Es wäre allerdings eine Überraschung, wenn er auch in Frankreich um die Spitzenpositionen mitkämpfen könnte.Anders sieht es bei seinem Mannschaftskollegen Nairo Quintana aus. Er konnte bereits 2013 und 2015 mit zweiten Plätzen bei der Tour überzeugen. Nach dem Erfolg von Carapaz machte Quintana zumindest verbal deutlich, dass er der Kapitän im Movistar-Team sei. Die deutschen Starter der Tour de France 2019Elf Deutsche waren zu Beginn am Start - so viele wie im Vorjahr. Aber anders als in den vergangenen Jahren spielen die deutschen Sprinter nur eine Nebenrolle.Marcel Kittel und John Degenkolb - 2018 in Roubaix einziger deutscher Etappensieger - sind nicht dabei, André Greipel ist nach einer schwachen Saison nur Außenseiter.Dafür ist in Emanuel Buchmann wieder ein deutscher Rundfahrer am Start, der realistische Chancen auf eine Top-Platzierung hat. Sein Bora-Teamkollege Maximilian Schachmann, frischgebackener deutscher Meister, musste nach starken Leistungen aufgrund eines Sturzes beim Zeitfahren im Rahmen der 13. Etappe vorzeitig die Tour beenden.Der vom Namen her prominenteste deutsche Fahrer ist Rick Zabel. Allerdings musste der Sohn von Erik Zabel als erster Deutscher die Tour wegen Fieber verlassen.Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE Die Trikotfarben der Tour de France 2019Wie immer geht es darum, das begehrte Gelbe Trikot bis zum Ziel auf dem Pariser Champs-Élysées zu tragen. Das Gelbe Trikot ist das Erkennungszeichen des Gesamtführenden. (Alle Infos zur Gesamtwertung und den einzelnen Trikots)Daneben gibt es das Grüne Trikot für den Führenden in der "Punktewertung". Punkte für diese Wertung erhalten die Teilnehmer für die Platzierung im Ziel der einzelnen Etappen sowie für das Abschneiden bei den Zwischensprints.Auch für die Vergabe des Gepunkteten Trikots für den Besten der Bergwertung gibt es eine Punktwertung. Die Anzahl der vergebenen Punkte ist abhängig vom Schweregrad des Anstiegs.Das Weiße Trikot in der Nachwuchswertung trägt der bestplatzierte Teilnehmer unter 25 Jahren. In der Mannschaftswertung erhalten die Athleten des besten Teams eine gelbe Rückennummer. Hierzu werden die Zeiten der drei besten Fahrer eines Teams addiert.Die rote Rückennummer erhält der angriffslustigste Fahrer. Es ist eine Wertung, die nicht durch Zeiten oder Punkte entschieden wird, sondern von einer Jury. Die Neuerungen der Tour de France 2019Das Regelwerk ist im Vergleich zum Vorjahr leicht modifiziert worden.Die entscheidendste Änderung: Die 2018 eingeführten Zeitgutschriften bei Zwischenwertungen wurden auf 8, 5 und 2 Sekunden (bisher 3-2-1) erhöht.Die Etappen 3, 6, 8, 9, 12, 15, 18 und 19 sind dafür ausgewählt worden, die Wertung liegt am Ende eines Anstiegs. Die Etappen der Tour de France 20191\. Etappe: Brüssel - Brüssel (194,5 km) - Sieger: Mike Teunissen (Niederlande/Jumbo-Visma) 4:22.47 Stunden 2\. Etappe: Brüssel - Brüssel (27,6 km - Mannschaftszeitfahren) Sieger: Jumbo-Visma (Niederlande mit Tony Martin/Cottbus) 28.57 Minuten 3\. Etappe: Binche - Épernay (215 km) - Sieger: Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck-Quick-Step) 4:40.29 Stunden 4\. Etappe: Reims - Nancy (213,5 km) - Sieger: Elia Viviani (Italien/Deceuninck-Quick Step) 5:09.20 Stunden 5\. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar (175,5 km) - Sieger: Peter Sagan (Slowakei/Bora-Hansgrohe) 4:03.33 Stunden 6\. Etappe: Mulhouse - La Planche des Belles Filles (160,5 km) Sieger: Dylan Teuns (Belgien/Merida) 4:29.03 Stunden 7\. Etappe: Belfort - Chalon-sur-Saône (230 km) - Sieger: Dylan Groenewegen (Niederlande/Jumbo-Visma) 6:02.44 Stunden 8\. Etappe: Mâcon - Saint-Étienne (200 km) - Sieger: Thomas De Gendt (Belgien/Lotto-Soudal) 5:00:17 Stunden 9\. Etappe: Saint-Étienne - Brioude (170,5 km) - Sieger: Daryl Impey (Südafrika/Mitchelton-Scott) 4:03:12 Stunden 10\. Etappe: Saint-Flour - Albi (217,5 km) - Sieger: Wout Van Aert (Belgien, Jumbo-Visma) 4:49:39 Stunden Ruhetag 11\. Etappe: Albi - Toulouse (167 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/Lotto-Soudal) 3:51:26 Stunden 12\. Etappe: Toulouse - Bagnères-de-Bigorre (209,5 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:57:53 Stunden 13\. Etappe: Pau - Pau (27 km - Einzelzeitfahren) - Sieger: Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck - Quick-Step) 35:00 Minuten 14\. Etappe: Tarbes - Tourmalet Barèges (117,5 km) - Sieger: Thibaut Pinot (Frankreich/Groupama-FDJ) 3:10:20 Stunden 15\. Etappe: Limoux - Foix Prat d'Albis (185 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:47:04 Stunden Ruhetag 16\. Etappe: Nîmes - Nîmes (177 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/ Lotto-Soudal) 3:57:08 Stunden 17\. Etappe: Pont du Gard - Gap (200 km) - Sieger: Matteo Trentin (Italien/ Mitchelton-Scott) 4:21:36 Stunden 18\. Etappe: Embrun - Valloire (208 km) - Sieger: Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 19\. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes (126,5 km) - kein offizielles Ergebnis wegen wetterbedingten Abbruchs 20\. Etappe: Albertville - Val Thorens (wegen schlechter Witterung von 130 km auf 59km verkürzt) 21\. Etappe: Rambouillet - Paris (128 km) Die Prämien der Tour de France 2019Der Sieger darf sich wie im Vorjahr über ein Preisgeld von exakt einer halben Million Euro freuen. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 2,3 Millionen Euro ausgeschüttet.Ein Etappensieg bringt 11.000 Euro ein. Jeder Fahrer, der die dreiwöchige Rundfahrt beendet, erhält mindestens 1000 Euro.Die Gewinner der Sonderwertungen (Punkte/Grün, Berg/Gepunktet) bekommen 25.000 Euro, der beste Jungprofi (1. Januar 1994 und jünger) erhält ebenso wie der kämpferischste Fahrer 20.000 Euro.Für den Sieg in der Mannschaftswertung winken 50.000 Euro. Jeder Tag im Gelben Trikot wird mit 500 Euro belohnt. So verfolgen Sie die Tour de France LIVE:Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App TV: ARD, ARD ONE und Eurosport Stream: sportschau.de und Eurosport Player

Das müssen Sie zur Tour de France wissen

Gespannt blickt die Radsport-Welt auf die 106. Tour de France. (Tour de France 2019: Alle Etappen im LIVETICKER)Die legendäre Frankreich-Rundfahrt mit ihren 21 Etappen läuft seit dem 6. Juli mit dem Start in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Die Zieldurchfahrt am 28. Juli findet traditionell in Paris statt.Insgesamt nahmen in diesem Jahr 176 Fahrer aus 22 Teams das wichtigsten Radrennen der Welt in Angriff. Das Auftaktrennen sowie die zweite Etappe fanden in Brüssel statt. Danach geht es für die Teilnehmer nur noch durch Frankreich.Nach der zehnten und nach der 15. Etappe gibt es für die Teilnehmer jeweils einen Ruhetag. Die Gesamtstrecke beläuft sich in diesem Jahr auf 3.480 Kilometer. Es ist die 106. Auflage der Tour, bei der es ein paar Jubiläen zu feiern gibt. Zum einen feiert das Gelbe Trikot seinen 100. Geburtstag. Zum anderen jährt sich der erste Erfolg von Eddy Merckx zum 50. Mal. Ihm zu Ehren fiel der Startschuss in Belgien. Die Favoriten der Tour de France 2019Der letztjährige Tour-Sieger Geraint Thomas gehört auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis. Nach einem Trainingsunfall ist sein Ineos-Teamkollege Chris Froome nicht am Start. Bei den Buchmachern gilt der kolumbianische Shootingstar Egan Bernal (ebenfalls Ineos) als Top-Favorit.Beim Giro d'Italia setzte sich in diesem Jahr Richard Carapaz aus Ecuador durch. Es wäre allerdings eine Überraschung, wenn er auch in Frankreich um die Spitzenpositionen mitkämpfen könnte.Anders sieht es bei seinem Mannschaftskollegen Nairo Quintana aus. Er konnte bereits 2013 und 2015 mit zweiten Plätzen bei der Tour überzeugen. Nach dem Erfolg von Carapaz machte Quintana zumindest verbal deutlich, dass er der Kapitän im Movistar-Team sei. Die deutschen Starter der Tour de France 2019Elf Deutsche waren zu Beginn am Start - so viele wie im Vorjahr. Aber anders als in den vergangenen Jahren spielen die deutschen Sprinter nur eine Nebenrolle.Marcel Kittel und John Degenkolb - 2018 in Roubaix einziger deutscher Etappensieger - sind nicht dabei, André Greipel ist nach einer schwachen Saison nur Außenseiter.Dafür ist in Emanuel Buchmann wieder ein deutscher Rundfahrer am Start, der realistische Chancen auf eine Top-Platzierung hat. Sein Bora-Teamkollege Maximilian Schachmann, frischgebackener deutscher Meister, musste nach starken Leistungen aufgrund eines Sturzes beim Zeitfahren im Rahmen der 13. Etappe vorzeitig die Tour beenden.Der vom Namen her prominenteste deutsche Fahrer ist Rick Zabel. Allerdings musste der Sohn von Erik Zabel als erster Deutscher die Tour wegen Fieber verlassen.Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE Die Trikotfarben der Tour de France 2019Wie immer geht es darum, das begehrte Gelbe Trikot bis zum Ziel auf dem Pariser Champs-Élysées zu tragen. Das Gelbe Trikot ist das Erkennungszeichen des Gesamtführenden. (Alle Infos zur Gesamtwertung und den einzelnen Trikots)Daneben gibt es das Grüne Trikot für den Führenden in der "Punktewertung". Punkte für diese Wertung erhalten die Teilnehmer für die Platzierung im Ziel der einzelnen Etappen sowie für das Abschneiden bei den Zwischensprints.Auch für die Vergabe des Gepunkteten Trikots für den Besten der Bergwertung gibt es eine Punktwertung. Die Anzahl der vergebenen Punkte ist abhängig vom Schweregrad des Anstiegs.Das Weiße Trikot in der Nachwuchswertung trägt der bestplatzierte Teilnehmer unter 25 Jahren. In der Mannschaftswertung erhalten die Athleten des besten Teams eine gelbe Rückennummer. Hierzu werden die Zeiten der drei besten Fahrer eines Teams addiert.Die rote Rückennummer erhält der angriffslustigste Fahrer. Es ist eine Wertung, die nicht durch Zeiten oder Punkte entschieden wird, sondern von einer Jury. Die Neuerungen der Tour de France 2019Das Regelwerk ist im Vergleich zum Vorjahr leicht modifiziert worden.Die entscheidendste Änderung: Die 2018 eingeführten Zeitgutschriften bei Zwischenwertungen wurden auf 8, 5 und 2 Sekunden (bisher 3-2-1) erhöht.Die Etappen 3, 6, 8, 9, 12, 15, 18 und 19 sind dafür ausgewählt worden, die Wertung liegt am Ende eines Anstiegs. Die Etappen der Tour de France 20191\. Etappe: Brüssel - Brüssel (194,5 km) - Sieger: Mike Teunissen (Niederlande/Jumbo-Visma) 4:22.47 Stunden 2\. Etappe: Brüssel - Brüssel (27,6 km - Mannschaftszeitfahren) Sieger: Jumbo-Visma (Niederlande mit Tony Martin/Cottbus) 28.57 Minuten 3\. Etappe: Binche - Épernay (215 km) - Sieger: Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck-Quick-Step) 4:40.29 Stunden 4\. Etappe: Reims - Nancy (213,5 km) - Sieger: Elia Viviani (Italien/Deceuninck-Quick Step) 5:09.20 Stunden 5\. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar (175,5 km) - Sieger: Peter Sagan (Slowakei/Bora-Hansgrohe) 4:03.33 Stunden 6\. Etappe: Mulhouse - La Planche des Belles Filles (160,5 km) Sieger: Dylan Teuns (Belgien/Merida) 4:29.03 Stunden 7\. Etappe: Belfort - Chalon-sur-Saône (230 km) - Sieger: Dylan Groenewegen (Niederlande/Jumbo-Visma) 6:02.44 Stunden 8\. Etappe: Mâcon - Saint-Étienne (200 km) - Sieger: Thomas De Gendt (Belgien/Lotto-Soudal) 5:00:17 Stunden 9\. Etappe: Saint-Étienne - Brioude (170,5 km) - Sieger: Daryl Impey (Südafrika/Mitchelton-Scott) 4:03:12 Stunden 10\. Etappe: Saint-Flour - Albi (217,5 km) - Sieger: Wout Van Aert (Belgien, Jumbo-Visma) 4:49:39 Stunden Ruhetag 11\. Etappe: Albi - Toulouse (167 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/Lotto-Soudal) 3:51:26 Stunden 12\. Etappe: Toulouse - Bagnères-de-Bigorre (209,5 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:57:53 Stunden 13\. Etappe: Pau - Pau (27 km - Einzelzeitfahren) - Sieger: Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck - Quick-Step) 35:00 Minuten 14\. Etappe: Tarbes - Tourmalet Barèges (117,5 km) - Sieger: Thibaut Pinot (Frankreich/Groupama-FDJ) 3:10:20 Stunden 15\. Etappe: Limoux - Foix Prat d'Albis (185 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:47:04 Stunden Ruhetag 16\. Etappe: Nîmes - Nîmes (177 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/ Lotto-Soudal) 3:57:08 Stunden 17\. Etappe: Pont du Gard - Gap (200 km) - Sieger: Matteo Trentin (Italien/ Mitchelton-Scott) 4:21:36 Stunden 18\. Etappe: Embrun - Valloire (208 km) - Sieger: Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 19\. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes (126,5 km) - kein offizielles Ergebnis wegen wetterbedingten Abbruchs 20\. Etappe: Albertville - Val Thorens (wegen schlechter Witterung von 130 km auf 59km verkürzt) 21\. Etappe: Rambouillet - Paris (128 km) Die Prämien der Tour de France 2019Der Sieger darf sich wie im Vorjahr über ein Preisgeld von exakt einer halben Million Euro freuen. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 2,3 Millionen Euro ausgeschüttet.Ein Etappensieg bringt 11.000 Euro ein. Jeder Fahrer, der die dreiwöchige Rundfahrt beendet, erhält mindestens 1000 Euro.Die Gewinner der Sonderwertungen (Punkte/Grün, Berg/Gepunktet) bekommen 25.000 Euro, der beste Jungprofi (1. Januar 1994 und jünger) erhält ebenso wie der kämpferischste Fahrer 20.000 Euro.Für den Sieg in der Mannschaftswertung winken 50.000 Euro. Jeder Tag im Gelben Trikot wird mit 500 Euro belohnt. So verfolgen Sie die Tour de France LIVE:Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App TV: ARD, ARD ONE und Eurosport Stream: sportschau.de und Eurosport Player

Gespannt blickt die Radsport-Welt auf die 106. Tour de France. (Tour de France 2019: Alle Etappen im LIVETICKER)


Die legendäre Frankreich-Rundfahrt mit ihren 21 Etappen läuft seit dem 6. Juli mit dem Start in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Die Zieldurchfahrt am 28. Juli findet traditionell in Paris statt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Insgesamt nahmen in diesem Jahr 176 Fahrer aus 22 Teams das wichtigsten Radrennen der Welt in Angriff. Das Auftaktrennen sowie die zweite Etappe fanden in Brüssel statt. Danach geht es für die Teilnehmer nur noch durch Frankreich.


Nach der zehnten und nach der 15. Etappe gibt es für die Teilnehmer jeweils einen Ruhetag. Die Gesamtstrecke beläuft sich in diesem Jahr auf 3.480 Kilometer. 

Es ist die 106. Auflage der Tour, bei der es ein paar Jubiläen zu feiern gibt. Zum einen feiert das Gelbe Trikot seinen 100. Geburtstag. Zum anderen jährt sich der erste Erfolg von Eddy Merckx zum 50. Mal. Ihm zu Ehren fiel der Startschuss in Belgien.


Die Favoriten der Tour de France 2019

Der letztjährige Tour-Sieger Geraint Thomas gehört auch in diesem Jahr wieder zum Favoritenkreis. Nach einem Trainingsunfall ist sein Ineos-Teamkollege Chris Froome nicht am Start. Bei den Buchmachern gilt der kolumbianische Shootingstar Egan Bernal (ebenfalls Ineos) als Top-Favorit.


Beim Giro d'Italia setzte sich in diesem Jahr Richard Carapaz aus Ecuador durch. Es wäre allerdings eine Überraschung, wenn er auch in Frankreich um die Spitzenpositionen mitkämpfen könnte.

Anders sieht es bei seinem Mannschaftskollegen Nairo Quintana aus. Er konnte bereits 2013 und 2015 mit zweiten Plätzen bei der Tour überzeugen. Nach dem Erfolg von Carapaz machte Quintana zumindest verbal deutlich, dass er der Kapitän im Movistar-Team sei.


Die deutschen Starter der Tour de France 2019

Elf Deutsche waren zu Beginn am Start - so viele wie im Vorjahr. Aber anders als in den vergangenen Jahren spielen die deutschen Sprinter nur eine Nebenrolle.

Marcel Kittel und John Degenkolb - 2018 in Roubaix einziger deutscher Etappensieger - sind nicht dabei, André Greipel ist nach einer schwachen Saison nur Außenseiter.

Dafür ist in Emanuel Buchmann wieder ein deutscher Rundfahrer am Start, der realistische Chancen auf eine Top-Platzierung hat. Sein Bora-Teamkollege Maximilian Schachmann, frischgebackener deutscher Meister, musste nach starken Leistungen aufgrund eines Sturzes beim Zeitfahren im Rahmen der 13. Etappe vorzeitig die Tour beenden.


Der vom Namen her prominenteste deutsche Fahrer ist Rick Zabel. Allerdings musste der Sohn von Erik Zabel als erster Deutscher die Tour wegen Fieber verlassen.

Jetzt aktuelle Sportbekleidung bestellen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die Trikotfarben der Tour de France 2019

Wie immer geht es darum, das begehrte Gelbe Trikot bis zum Ziel auf dem Pariser Champs-Élysées zu tragen. Das Gelbe Trikot ist das Erkennungszeichen des Gesamtführenden. (Alle Infos zur Gesamtwertung und den einzelnen Trikots)

Daneben gibt es das Grüne Trikot für den Führenden in der "Punktewertung". Punkte für diese Wertung erhalten die Teilnehmer für die Platzierung im Ziel der einzelnen Etappen sowie für das Abschneiden bei den Zwischensprints.

Auch für die Vergabe des Gepunkteten Trikots für den Besten der Bergwertung gibt es eine Punktwertung. Die Anzahl der vergebenen Punkte ist abhängig vom Schweregrad des Anstiegs.

Das Weiße Trikot in der Nachwuchswertung trägt der bestplatzierte Teilnehmer unter 25 Jahren. In der Mannschaftswertung erhalten die Athleten des besten Teams eine gelbe Rückennummer. Hierzu werden die Zeiten der drei besten Fahrer eines Teams addiert.

Die rote Rückennummer erhält der angriffslustigste Fahrer. Es ist eine Wertung, die nicht durch Zeiten oder Punkte entschieden wird, sondern von einer Jury.


Die Neuerungen der Tour de France 2019

Das Regelwerk ist im Vergleich zum Vorjahr leicht modifiziert worden.

Die entscheidendste Änderung: Die 2018 eingeführten Zeitgutschriften bei Zwischenwertungen wurden auf 8, 5 und 2 Sekunden (bisher 3-2-1) erhöht.

Die Etappen 3, 6, 8, 9, 12, 15, 18 und 19 sind dafür ausgewählt worden, die Wertung liegt am Ende eines Anstiegs.

Die Etappen der Tour de France 2019

1. Etappe: Brüssel - Brüssel (194,5 km) - Sieger: Mike Teunissen (Niederlande/Jumbo-Visma) 4:22.47 Stunden
2. Etappe: Brüssel - Brüssel (27,6 km - Mannschaftszeitfahren) Sieger: Jumbo-Visma (Niederlande mit Tony Martin/Cottbus) 28.57 Minuten
3. Etappe: Binche - Épernay (215 km) - Sieger:  Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck-Quick-Step) 4:40.29 Stunden
4. Etappe: Reims - Nancy (213,5 km) - Sieger: Elia Viviani (Italien/Deceuninck-Quick Step) 5:09.20 Stunden 
5. Etappe: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar (175,5 km) - Sieger: Peter Sagan (Slowakei/Bora-Hansgrohe) 4:03.33 Stunden 
6. Etappe: Mulhouse - La Planche des Belles Filles (160,5 km) Sieger: Dylan Teuns (Belgien/Merida) 4:29.03 Stunden 
7. Etappe: Belfort - Chalon-sur-Saône (230 km) - Sieger: Dylan Groenewegen (Niederlande/Jumbo-Visma) 6:02.44 Stunden 
8. Etappe: Mâcon - Saint-Étienne (200 km) - Sieger: Thomas De Gendt (Belgien/Lotto-Soudal) 5:00:17 Stunden
9. Etappe: Saint-Étienne - Brioude (170,5 km) - Sieger: Daryl Impey (Südafrika/Mitchelton-Scott) 4:03:12 Stunden
10. Etappe: Saint-Flour - Albi (217,5 km) - Sieger: Wout Van Aert (Belgien, Jumbo-Visma) 4:49:39 Stunden
Ruhetag
11. Etappe: Albi - Toulouse (167 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/Lotto-Soudal) 3:51:26 Stunden
12. Etappe: Toulouse - Bagnères-de-Bigorre (209,5 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:57:53 Stunden
13. Etappe: Pau - Pau (27 km - Einzelzeitfahren) - Sieger: Julian Alaphilippe (Frankreich/Deceuninck - Quick-Step) 35:00 Minuten
14. Etappe: Tarbes - Tourmalet Barèges (117,5 km) - Sieger: Thibaut Pinot (Frankreich/Groupama-FDJ) 3:10:20 Stunden
15. Etappe: Limoux - Foix Prat d'Albis (185 km) - Sieger: Simon Yates (Großbritannien/Mitchelton-Scott) 4:47:04 Stunden
Ruhetag
16. Etappe: Nîmes - Nîmes (177 km) - Sieger: Caleb Ewan (Australien/ Lotto-Soudal) 3:57:08 Stunden
17. Etappe: Pont du Gard - Gap (200 km) - Sieger: Matteo Trentin (Italien/ Mitchelton-Scott) 4:21:36 Stunden
18. Etappe: Embrun - Valloire (208 km) - Sieger: Nairo Quintana (Kolumbien/Movistar) 
19. Etappe: Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes (126,5 km) - kein offizielles Ergebnis wegen wetterbedingten Abbruchs
20. Etappe: Albertville - Val Thorens (wegen schlechter Witterung von 130 km auf 59km verkürzt)
21. Etappe: Rambouillet - Paris (128 km)


Die Prämien der Tour de France 2019

Der Sieger darf sich wie im Vorjahr über ein Preisgeld von exakt einer halben Million Euro freuen. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 2,3 Millionen Euro ausgeschüttet.

Ein Etappensieg bringt 11.000 Euro ein. Jeder Fahrer, der die dreiwöchige Rundfahrt beendet, erhält mindestens 1000 Euro.

Die Gewinner der Sonderwertungen (Punkte/Grün, Berg/Gepunktet) bekommen 25.000 Euro, der beste Jungprofi (1. Januar 1994 und jünger) erhält ebenso wie der kämpferischste Fahrer 20.000 Euro.

Für den Sieg in der Mannschaftswertung winken 50.000 Euro. Jeder Tag im Gelben Trikot wird mit 500 Euro belohnt.

So verfolgen Sie die Tour de France LIVE:

Ticker: SPORT1.de und SPORT1 App
TV: ARD, ARD ONE und Eurosport
Stream: sportschau.de und Eurosport Player

Lesen Sie auch