Magath verteidigt Würzburgs Bruch mit dem DFB

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Magath verteidigt Würzburgs Bruch mit dem DFB
Magath verteidigt Würzburgs Bruch mit dem DFB

Fußballchef Felix Magath hat den Bruch des wichtigsten Sponsors mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) verteidigt. "Es war eine richtige Entscheidung", sagte der frühere Bundesliga-Trainer bei Sky90.

Thorsten Fischer, Aufsichtsratschef beim Zweitliga-Schlusslicht Würzburger Kickers und gleichzeitig Boss des Sponsors, hatte aus Verärgerung über mehrere Schiedsrichter-Fehlentscheidungen das Ende seines Engagements beim DFB angekündigt.

"Ihm zu unterstellen, er wollte den DFB unter Druck setzen, ist völliger Blödsinn", sagte Magath, "wenn er das hätte machen wollen, hätte er das schon vor Monaten machen müssen."

Die Kickers hätten die Fehlentscheidungen über Wochen und Monate "immer erduldet" und "nie dagegen aufbegehrt", sagte Magath weiter. Bewegung sei in die Sache seit Fischers Aussagen vor einer Woche aber noch nicht gekommen. "Ich glaube, man hat Gespräche angekündigt, aber bisher ist nichts passiert."