Magdeburgs Geschäftsführer Kallnik gibt Abschied bekannt

Magdeburgs Geschäftsführer Kallnik gibt Abschied bekannt
Magdeburgs Geschäftsführer Kallnik gibt Abschied bekannt

Beim 1. FC Magdeburg geht nur etwas mehr als eine Woche nach dem Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga das Stühlerücken in der Führungsetage weiter. Vereins-Ikone Mario Kallnik kündigte vor dem Hintergrund seiner Entmachtung als Geschäftsführer nach insgesamt 21 Jahren beim früheren Europacup-Gewinner seinen Abschied zum Saisonende an. Nach dem Verzicht des 47-Jährigen auf eine Verlängerung seines auslaufenden Vertrages steht ein Nachfolger, der zusammen mit Sportgeschäftsführer Otmar Schork die Verantwortung bei den Elbestädtern tragen soll, noch nicht fest.

Kallnik nannte in einer durch den Klub verbreiteten Erklärung keine Gründe für seine Demission. Der Ex-Profi wies jedoch darauf hin, dass "die gesteckten Ziele für die Entwicklung des 1. FC Magdeburg erreicht wurden" und "der Verein eine gute finanzielle Ausgangsbasis zur Bewältigung kommender Herausforderungen hat". Als ein weiteres Ergebnis seiner Arbeit stellte Kallnik dar, dass der FCM "wieder für Identifikation und Stolz einer ganzen Region" stehe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.