München schlägt Mannheim bei Kahun-Comeback

SID
·Lesedauer: 1 Min.

NHL-Stürmer Dominik Kahun hat bei seinem Comeback den ehemaligen deutschen Meister EHC Red Bull München zum Auftaktsieg beim MagentaSport Cup geführt.

Der Nationalspieler, von den Edmonton Oilers ausgeliehen, steuerte ein Tor und zwei Vorlagen zum 3:2 (2:1, 1:0, 0:1) bei den Adlern Mannheim bei.

Kahun, der vor eineinhalb Wochen bei den Oilers mit Superstar Leon Draisaitl unterschrieben hatte, benötigte nur 127 Sekunden für sein erstes Tor bei seiner Rückkehr zu den Münchnern.

Im April 2018 hatte der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang sein letztes Spiel in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bestritten, ehe er in die NHL wechselte.

Kahun bereitet Gogulla-Tor vor

Nur 38 Sekunden später erhöhte Ex-Nationalspieler Philip Gogulla nach Vorarbeit Kahuns für die Gäste. Mannheim verkürzte durch den kanadischen Neuzugang Brendan Shinnimin (14.), doch Frank Mauer stellte auf Zuspiel Kahuns den alten Abstand wieder her (30.).

Matthias Plachta gelang noch einmal der Anschluss (53.). Auch bei Mannheim spielten zwei NHL-Leihgaben: die Nationalspieler Lean Bergmann (San Jose Sharks) und Marc Michaelis (Vancouver Canucks).

Am MagentaSport Cup nehmen acht der 14 DEL-Klubs teil. Es ist ein Testlauf für den Liga-Alltag in Coronazeiten. Am 19. November entscheiden die Klubs, ob und mit wie vielen Teams sie am 18. Dezember in die bereits zweimal verschobene Saison starten werden.

Alle Spiele der Deutschen Eishockey Liga inklusive der Playoffs live. Zusätzlich jede Woche in der Konferenz. Die Highlights und alle Spiele jederzeit auch auf Abruf nur bei MAGENTA SPORT! | ANZEIGE

"Ich bin guter Dinge und hoffe, dass wir mit 14 Mannschaften beginnen werden", sagte Adler-Boss Daniel Hopp bei MagentaSport und betonte: "Wir gehen alle ein enormes wirtschaftliches Risiko ein."