Mahomes stellt Bestmarke auf - Bills verderben Seattle-Party

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Wer soll Patrick Mahomes stoppen?

In Woche 9 der NFL (SERVICE: Alle Spiele und Ergebnisse) können sich die Kansas City Chiefs mal wieder auf ihren Superstar verlassen. Beim 33:31-Erfolg gegen die Carolina Panthers warf der City-Quarterback für 372 Yards und vier Touchdowns.

Damit war er in einem engen Match das Zünglein an der Waage. Zur Halbzeit lagen die Chiefs mit 14:17 zurück, ehe Mahomes im dritten Viertel einen Pass für vier Yards in die Hände von Clyde Edwards-Helaire brachte und so für die erste Führung des amtierenden Champions sorgte.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Neben Edwards-Helaire bedachte er auch noch Demarcus Robinson und gleich zweimal Tyreek Hill mit Pässen in die Endzone. Hill krönte damit seine starke Leistung, die ihm insgesamt 113 Yards im Passspiel einbrachte. Travis Kelce überbot diese Marke sogar noch mit zehn Catches für 159 Yards, ein Touchdown war ihm allerdings nicht vergönnt.

Dennoch wurde es nochmal spannend, als die Panthers 1:53 Minuten vor Schluss durch einen Running-Touchdown von Christian McCaffrey auf 31:33 verkürzen konnten. 27 Sekunden vor Schluss zwangen sie Kansas City nochmal zum Punt. Aber Kicker Joey Slide verfehlte zwei Sekunden vor Schluss aus 67 Yards das Fieldgoal und die Chiefs feierten so ihren achten Sieg im neunten Spiel.

Gegen die Panthers stellte Mahomes zudem einen neuen Rekord auf. Er ist der schnellste Spieler in der NFL-Geschichte, der 100 Pass-Touchdowns erreicht hat. Er benötigte nur 40 Spiele für diese Bestmarke.

Bills verhindern die Seahawks-Party

Kurz vor Spielbeginn hatte ESPN-Experte Adam Schefter verkündet, dass sich die Seattle Seahawks und Headcoach Pete Carroll auf eine langjährige Vertragsverlängerung geeinigt hatten.

Aber die Buffalo Bills, die Nummer drei der AFC, (SERVICE: Die Tabelle der NFL) waren an diesem Tag nicht in Geschenklaune. Die Gastgeber zogen zu Beginn des zweiten Viertels durch ein 44-Yards-Fieldgoal von Tyler Bass auf 17:0 davon und sorgten so bereits früh für eine Art Vorentscheidung.

Zwar keimte gegen Ende des dritten Viertels nochmal etwas Hoffnung für Carroll und sein Team auf, als Jason Myers ebenfalls aus 44 Yards ein Fieldgoal versenkte und zum 20:27 verkürzte. Buffalo schien aber jederzeit einen Gang hochschalten zu können und zog wieder auf 41:20 davon. Das war die endgültige Entscheidung.

Jetzt die Spielewelt von SPORT1 entdecken - hier entlang!

Danach durfte DK Metcalf nach einem Pass von Russell Wilson noch etwas Ergebniskorrektur betreiben, an der 34:44-Pleite änderte das aber nichts mehr.