"Nicht mal überrascht": TSG-Profi rassistisch beleidigt

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Bundesligist TSG Hoffenheim hat die rassistischen Beleidigungen gegen seinen Profi Ryan Sessegnon verurteilt.

"Die #TSG steht für Toleranz, Integration und Respekt", verbreitete der Klub über seine sozialen Netzwerke: "Wir lehnen jede Form von Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung ab und sagen #NoToRacism!"

Der Engländer Sessegnon, der am Montagabend beim 1:3 (0:0) der Hoffenheimer gegen Union Berlin auf dem Platz stand, hatte zuvor auf Instagram die im Internet aufgetauchten Beleidigungen gepostet.

"Das Verrückteste ist, dass ich nicht einmal mehr überrascht bin", kommentierte der 20 Jahre alte Leihspieler von Tottenham Hotspur den offenen Rassismus, den er "widerlich" nannte.