CL-Finale: Dieses Team ist für Löw "leicht favorisiert"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
CL-Finale: Dieses Team ist für Löw "leicht favorisiert"
CL-Finale: Dieses Team ist für Löw "leicht favorisiert"

Bundestrainer Joachim Löw sieht Manchester City im Champions-League-Endspiel gegen den FC Chelsea "leicht favorisiert".

Teammanager Pep Guardiola habe "diese Mannschaft über Jahre nach seinen Vorstellungen formen" können, betonte er. Thomas Tuchel sei dagegen bei Chelsea "erst ein paar Monate da".

Löw freut sich am Samstagabend (21.00 Uhr im Liveticker) auf ein "hochinteressantes Spiel" in Porto und erwartet "große fußballerische Klasse". Beim gemeinsamen TV-Abend mit seinen Nationalspielern im Trainingslager in Seefeld/Tirol sei er "neutral", man habe ja "Spieler auf beiden Seiten".

Der angeschlagene Ilkay Gündogan steht im City-Kader, Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger laufen für Chelsea auf. Daher wird "mit Sicherheit der ein oder andere Enttäuschte anreisen", sagte Löw auf einer Pressekonferenz.

Manuel Neuer tut sich bei der Einschätzung über die Sympathien innerhalb der Nationalmannschaft schwer. "Bei der Verteilung der Fanlager bin ich mir nicht ganz so sicher. Das ist wohl eine 50:50-Sache", sagte der Kapitän.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.