Manchester City müht sich weiter

Sportinformationsdienst
Sport1

Titelverteidiger Manchester City hat mit mehr Mühe als erwartet das Halbfinale des englischen Ligapokals erreicht.


Ohne zahlreiche Stars in der Startelf setzte sich die Elf von Teammanager Pep Guardiola mit 3:1 (1:0) beim Drittligisten Oxford United durch. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot von Manchester City bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Manchesters Führungstreffer durch Joao Cancelo (22.) konterte Matt Taylor (46.) für Oxford, Titelträger von 1986. Erst nach den Einwechslungen von Nationalspieler Ilkay Gündogan und Angreifer Gabriel Jesus kurz nach der Pause sorgte City für die Entscheidung. Der englische Starstürmer Raheem Sterling (50./70.) traf für den Favoriten. 

ManUnited ohne Probleme 

Guardiolas Mannschaft trifft im Halbfinale auf den Stadtrivalen United (Hinspiel am 7. Januar, Rückspiel am 28. Januar), der sich sich im Old Trafford gegen den Viertligisten Colchester United keine Blöße gab. Das Team von Ole Gunnar Solskjaer wurde seiner Favoritenstellung im Viertelfinale beim 3:0 (0:0) allerdings erst nach dem Seitenwechsel gerecht.

Leicester City schlug den FC Everton, der laut Medienberichten vor einer Verpflichtung von Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti stehen soll, mit 6:4 (2:2, 2:0) nach Elfmeterschießen. Der Überraschungsmeister von 2016 muss im Halbfinale gegen Aston Villa ran.


Bereits am Dienstag hatte die U23 des FC Liverpool eine Sensation gegen Villa deutlich verpasst. Während die Profimannschaft von Teammanager Jürgen Klopp bei der Klub-WM spielt, unterlagen die eingesprungenen Youngster letztlich klar mit 0:5 (0:4).

Lesen Sie auch