Manchester City zuversichtlich bei Arsenals Alexis Sanchez

Halb Europa ist hinter dem Offensivstar der Gunners her, doch am Wahrscheinlichsten scheint nun ein Wechsel innerhalb der Premier League.

Verlässt Alexis Sanchez den FC Arsenal und wechselt zu Manchester City? Nach Goal-Informationen ist das durchaus ein realisitisches Szenario, denn der Chilene soll den Verbleib in der Premier League einem Wechsel nach Deutschland oder Italien vorziehen.

In den letzten Woche meldeten viele europäische Top-Klubs ihr Interesse am Flügelspieler der Gunners an. Sanchez wurde mit Manchester United, dem FC Chelsea, Paris Saint-Germain, Juventus Turin oder auch dem FC Bayern in Verbindung gebracht.

Dass ein Wechsel nach München nicht zustande kommt, könnte persönliche Gründe haben. Alexis Sanchez hat anscheinend das Ziel, der beste Spieler der chilenischen Geschichte zu werden. Deshalb soll ein Wechsel zu den Bayern mit Landsmann Arturo Vidal offenbar nicht Priorität haben. Es gibt zwar keine persönlichen Probleme zwischen Vidal und ihm, aber der Arsenal-Akteur möchte lieber seinen eigenen Weg gehen und mit anderen Vereinen große Titel gewinnen.

Seinen Abgang von den Gunners hat er scheinbar längst beschlossen. Zuletzt kursierten Gerüchte, dass Sanchez zum Stadtrivalen Chelsea wechseln könnte, da er sich in London ein neues Haus gekauft hat. Aber Sanchez hat wohl andere Pläne.

Mittlerweile soll sich ManCity mit Trainer Pep Guardiola, mit dem er bereits beim FC Barcelona arbeitete, in der Pole-Position befinden. Die Citizens bieten demnach ein Gehalt von 235.000 Euro pro Woche. Quellen im Umfeld des 28-Jährigen glauben, dass er sich bereits für den Wechsel nach Manchester entschieden hat. Dort wäre er ein wichtiger Bestandteil des geplanten Umbruchs, den der ehemalige Bayern-Trainer im Sommer bei den Skyblues vornehmen will.

Beim FC Arsenal hat Sanchez noch einen Vertrag bis 2018. Sollte er sein Arbeitspapier nicht verlängern, besteht in diesem Jahr die letzte Chance der Nordlondoner auf eine satte Ablöse.

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen