Manchester Citys Bernardo Silva wegen umstrittenen Mendy-Tweets zu Sperre und Geldstrafe verurteilt

Mittelfeldstar Bernardo Silva vom englischen Meister Manchester City ist wegen seines umstrittenen Tweets an die Adresse seines Mitspielers Benjamin Mendy von der FA zu einem Spiel Sperre und einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Pfund (etwa 58.000 Euro) verurteilt worden. Das teilte der englische Verband am Mittwochnachmittag offiziell mit.

Silva habe sich einen "schweren Verstoß" gegen die Verhaltensregeln des Verbandes geleistet, hieß es. Hintergrund der Strafe für den Portugiesen ist ein Tweet von Ende September, in dem er seinen dunkelhäutigen City-Mannschaftskameraden Mendy mit einer Werbe-Cartoon-Figur des spanischen Schokoladenherstellers Conguitos verglich.

Manchester City: Bernardo Silva drohten sechs Spiele Sperre

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mendy selbst nahm die Sache mit Humor, doch schnell wurden Rassismusvorwürfe laut und die FA nahm Ermittlungen auf.

Bernardo Silva's Mendy tweet
Bernardo Silva's Mendy tweet

Silva drohten sogar bis zu sechs Spiele Sperre. Mehrere Faktoren sorgten gemäß Urteilsbegründung dafür, dass er relativ glimpflich davonkam. So sei der Tweet nicht rassistisch oder beleidigend gemeint gewesen und er habe ihn zügig gelöscht. Auch dass er Europameister mit der FA kooperiert und sich bis dato nichts anderes zu Schulden kommen gelassen habe, habe sich mildernd ausgewirkt.

Lesen Sie auch