Manchester United: Evertons Romelu Lukaku als Ibrahimovic-Ersatz?

Nach der schweren Knieverletzung des Schweden rückt wohl Evertons Lukaku in den Fokus von United. Auch ein Routinier wird noch einmal wichtig.

Nach den schweren Knieverletzungen von Marcos Rojo und Zlatan Ibrahimovic gibt Manchester-United-Manager Jose Mourinho zu: "Wir haben ein Problem". Englische Medien spekulieren nun über eine Intensivierung der Transferbemühungen. Dabei rückt wohl Evertons Romelu Lukaku in den Fokus. Auch ein Routinier wird noch einmal wichtig.

Der Daily Star berichtet, dass United auf den langfristigen Ausfall von Ibrahimovic reagieren will und deshalb die Bemühungen um Evertons Romelu Lukaku intensiviert. Der Belgier steht vor einem Abschied im Sommer und bislang schien sein Ex-Klub FC Chelsea die besten Karten auf eine Verpflichtung zu haben. United wolle nun aber ein deutlich verbessertes Angebot vorlegen, um die Blues auszustechen.

Mit 26 Toren in allen Wettbewerben war Ibrahimovic Uniteds Lebensversicherung. Nach seiner Verletzung im Europa-League-Viertelfinale gegen den RSC Anderlecht scheint nun sogar das komplette Kalenderjahr 2017 für den Schweden gelaufen zu sein.

Neben Lukaku bleibe außerdem Atleticos Antoine Griezmann im Fokus, an dem United schon geraume Zeit Interesse hat. Der Daily Star bezeichnet weiterhin Tottenhams Harry Kane als "langfristiges Transferziel" Mourinhos. Ein Verkauf Kanes durch die Spurs im Sommer sei jedoch kaum realistisch.

Nur noch ein Innenverteidiger übrig

Mourinho selbst äußerte sich im Guardian sehr besorgt über die personelle Situation: "Wir haben ein Problem. Eric Bailly hat sechs Spiele am Stück gemacht und Marcos Rojo haben wir verloren. Uns fehlt Phil Jones und auch Chris Smalling. Wir haben ein Problem und jetzt verlieren wir auch noch Zlatan."

Zumindest kurzfristig scheint Mourinho die Situation in der Defensive, wo mit Bailly nur noch ein nomineller Innenverteidiger fit ist, weit mehr zu beunruhigen: "In der Offensive haben wir Optionen und Wayne Rooney kommt zurück. Lasst uns schauen, ob auch Juan Mata vor Saisonende zurückkommt."

"Rooney ist ein Kämpfer"

Der in dieser Saison viel kritisierte Rooney erhält derweil ein Sonderlob. "Er hat eine gute Mentalität, ist ein Kämpfer. Er ist ein starker Mann, auch wenn er nicht in der besten Verfassung ist", sagte Mourinho und ergänzte: "Auch wenn er nicht das Level an Spritzigkeit hat, das man für Top-Level-Fußball benötigt, hat er Erfahrung und Charakter, also muss er spielen."

Bei sieben ausstehenden Spielen steht Mourinhos Team momentan auf Platz fünf, vier Punkte hinter Manchester City. United hat jedoch noch ein Spiel weniger und trifft am Donnerstag im Etihad Stadium auf den Stadtrivalen (21 Uhr im LIVE-TICKER).

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen