Manchester Uniteds Bruno Fernandes über seine Geste Richtung Pep Guardiola: "Er hat mich nicht respektiert"

Goal.com

Mittelfeldspieler Bruno Fernandes von Manchester United hat Manchester Citys Trainer Pep Guardiola mangelnden Respekt vorgeworfen und dies als Grund für seine Aufsehen erregende Geste beim Derby am vergangenen Wochenende genannt. Beim 2:0 Uniteds gegen den ungeliebten Nachbarn hatten sich Fernandes und Guardiola zunächst ein Wortgefecht geliefert, ehe der Portugiese die Finger auf die Lippen legte und dem Startrainer so unmissverständlich bedeutete, still zu sein.

Fernandes erklärte sie Szene bei Sky Sports so: "Ich habe mit einigen Freunden darüber gesprochen und einige meinen: 'Pep hat alles gewonnen. Wer ist Bruno, dass er ihn provoziert?' Aber für mich geht es hier um Respekt."

Bruno Fernandes wechselte von Sporting CP zu Manchester United

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich habe großen Respekt vor Pep, seinen Erfolgen und vor dem, was er dem Fußball gebracht hat", so der 25-Jährige weiter: "Aber in dem Moment hat er mir keinen Respekt entgegengebracht. Warum sollte ich also Respekt vor ihm haben?" Guardiolas Wort hätten ihn "wütend" gemacht.

Seine Reaktion brachte Fernandes in den Sozialen Netzwerken viel Lob einiger United-Fans ein. Der 55-Millionen-Euro-Neuzugang möchte die Szene aber nicht überbewerten. Was auf dem Platz geschehe, "bleibt auch auf dem Platz", sagte er.

Fernandes war im Januar nach einem zähen Transferpoker von Sporting CP zu den Red Devils gewechselt. Dort erfüllt er die hohen Erwartungen auf Anhieb. Der offensive Mittelfeldspieler absolvierte bislang acht Pflichtspiele für United, in denen er drei Tore erzielte und drei weitere Treffer auflegte.

Lesen Sie auch