ManCity würde bei Sancho-Deal wohl abkassieren

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Der Deal um Jadon Sancho zwischen Borussia Dortmund und Manchester United hängt weiter in der Schwebe.

Neben United würde sich auch Stadtrivale Manchester City aber wohl über eine Einigung freuen.

Denn wie die Daily Mail berichtet, hat City beim Deal mit Dortmund damals eine Weiterverkaufsklausel in den Vertrag geschrieben. Diese soll 15 Prozent von der zukünftigen Ablösesumme betragen.

Heißt: Sollte der BVB auf seiner 120-Millionen-Euro-Forderung bestehen, würde Manchester City bei einem Transfer-Vollzug satte 18 Millionen erhalten!

Sancho war 2017 für knapp 8 Millionen Euro aus der Jugend der Citizens zum BVB gewechselt.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nun hat Manchester United eine Vermittlergruppe angesetzt, die ein Mega-Angebot für den Engländer vorbereitet. Eine Einigung ist aber noch nicht in Sicht. Bisher gab es wegen Sancho keinen Kontakt zwischen den Transfer-Verantwortlichen beider Klubs.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.